Bildquelle: dieboersenblogger.de

Drei Gewinntage waren offenbar genug für den DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008). Am heutigen Donnerstag legte das wichtigste deutsche Börsenbarometer den Rückwärtsgang ein. Anleger fragen sich nun, ob die jüngste Erholungsrallye noch zu retten ist. 

Das war heute los. Für einen kurzen Moment schoss der DAX in die Gewinnzone und erreichte sein Tageshoch bei 12.290 Zählern. Den Rest des Tages verbrachte das Barometer jedoch im Minus. Dabei hätten sich Investoren über eine Euro-Schwäche am Nachmittag freuen können. Diese wurde unter anderem durch Aussagen einiger EZB-Notenbanker ausgelöst.

In den Protokollen zur Sitzung vom 20. Juli war davon die Rede, dass weiterhin „ein erheblicher Grad an geldpolitischer Lockerung“ notwendig sei. Die europäischen Währungshüter sind mit der wirtschaftlichen Erholung zufrieden. Mit der niedrigen Inflation und dem starken Euro jedoch weniger. Das heißt, dass die Geldpolitik noch eine Weile locker bleiben könnte.

Das waren die Tops & Flops. Die Aussicht auf eine anhaltend lockere Geldpolitik und damit auch auf niedrige Zinsen war auch ein Grund, warum Bankenwerte heute zu den größten Verlierern im DAX gehörten. Zwischendurch hatte die Hoffnung auf wieder höhere Zinsen einige Branchenvertreter wie die Commerzbank-Aktie (WKN: CBK100 / ISIN: DE000CBK1001)  beflügelt. Deutlich besser lief es an der Indexspitze dagegen erneut für RWE (WKN: 703712 / ISIN: DE0007037129). Die Aktie des Energieversorgers setzte ihren Höhenflug der vergangenen Tage fort, nachdem das Unternehmen erfreuliche Zahlen für das zweite Quartal präsentiert hatte. In der Spitze gewann der Titel 2,5 Prozent.

In der zweiten Reihe ging es ebenfalls turbulent zu. Die Evotec-Aktie hat ihren kleinen Durchhänger überwunden und bildet nun wieder ein Mehrjahreshoch nach dem anderen aus. Die Wirecard-Aktie profitierte wiederum von einem steilen Wachstum des Zahlungsabwicklers und der Aussicht auf eine starke zweite Jahreshälfte 2017.

Das steht morgen an. Endlich! Die Fußball-Sommerpause ist vorbei. Sie war geprägt von einem nie dagewesenen Transfer-Wahnsinn. Doch am Freitagabend startet endlich die neue Fußball-Bundesligasaison. Zum Start gibt es das Spiel Bayern München gegen Bayer Leverkusen. SDAX-Mitglied Borussia Dortmund (WKN: 549309 / ISIN: DE0005493092) wird am Samstag in Wolfsburg zeigen, wie gut sich die Spieler erholt haben. Interessante Konjunkturdaten werden hierzulande dagegen nicht veröffentlicht. In den USA ist dies etwas anders. Dort steht am Nachmittag das neueste Konsumklima der Uni Michigan im Fokus.

Weitere Daten gibt es hier:


Dieser Beitrag ist eine Ausgabe des börsentäglichen Newsletters „Abend X-press – Das Beste zum Börsenschluss“. Er fasst die wichtigsten Fakten des Tages zusammen, nennt Tops & Flops und gibt einen kurzen Ausblick auf den nächsten Handelstag.
Zur kostenfreien Anmeldung geht es hier.

Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2017 Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Bildquelle: dieboersenblogger.de


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here