Before the Bell: DAX sucht Richtung, US-Futures vor Konjunkturdaten kaum verändert

0

[ad#Google Adsense L-rechts]Der deutsche Aktienmarkt zeigt sich zum Wochenausklang ein wenig ratlos. Nach dem starken Donnerstaghandel trauen sich die Anleger heute nicht so recht in die eine oder andere Richtung. Erfreulicherweise kann der Euro seinen Vortagesgewinn halten und die Marke von 1,21 Dollar verteidigen. Auch wenn (oder gerade weil?) Griechenland im September ein zweites Mal auf finanzielle Unterstüzung der Euro-Partner und des IWF zurückgreifen will. Im Fokus stehen dabei jedoch weiterhin auch die Banken. Zu unsicher ist weiterhin das genaue Gefahrenpotential in den Bilanzen der Banken. Das Handelsblatt schreibt heute über das Mißtrauen in und zwischen Banken. Keine sehr positiven Aussichten…

DAX-Chart: Massiver Widerstand bei 6.100 Punkten

Der DAX steht nach dem Überwinden der 6.000er Marke wieder ganz klar im Fokus der Charttechniker. Im Bereich von 6.100 Punkten trifft der Index allerdings auf massiven Widerstand. Ende vergangener Woche hatte in dieser Region – bei exakt 6.115 Zählern – eine zwischenzeitliche Erholung ihr jähes Ende gefunden. Und auch das markante Hoch von Mitte Januar hatte knapp unter der Marke von 6.100 Punkten gelegen.

Mehr zur Charttechnik im Ausblick DAX.

US-Futures vor Konjunkturdaten kaum verändert

Nach den kräftigen Vortagesgewinnen schaut man auch an der Wall Street wieder etwas genauer hin. Mit Spannung richtet sich der Blick hier auf die Daten zum Einzelhandelsumsatz (Mai), das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan für Juni (vorläufig) sowie die Lagerbestände (April). Die Vorschusslorbeeren sind bei den US-Futures derzeit kaum sichtbar. Der S&P 500 notiert unverändert und der NASDAQ gewinnt 0,1 Prozent. In Frankfurt notiert der DAX bei 6.055 Punkten ebenfalls fast unverändert.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here