Innogy: Ist wirklich alles in Butter?

0
1.672 views
Bildquelle: Pressefoto Innogy

Das Halbjahresergebnis liegt „voll im Plan“, teilt Innogy (WKN: A2AADD / ISIN: DE000A2AADD2) mit. Und weiter, Zitat: „innogy bestätigt positiven Ausblick für das Geschäftsjahr 2017“. Das klingt ja erstmal klasse. Aber wenn ich mir die Details anschaue, dann frage ich mich doch, ob es im „voll im Plan“ liegt, dass die Stromerzeugung (Erneuerbare Energien) bei Innogy im ersten Halbjahr 2017 um 10,5% auf 5,1 Mrd. KwH gesunken ist.

Innogy-Chart: boerse-frankfurt.de

Oder dass die Nettoverschuldung gegenüber dem Stand Ende 2016 weiter gestiegen ist, und zwar um 1,4 Mrd. Euro auf 17,1 Mrd. Euro. Oder dass der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit im ersten Halbjahr um 41,3% (!) auf 239 Mio. Euro gesunken ist.

Innogy: Die Schuldenlast ist in 6 Monaten um 1,4 Mrd. Euro gestiegen

Als Gründe für den Rückgang der Stromerzeugung werden unterdurchschnittliche Wetterverhältnisse an den Wind- und Wasserkraft- Standorten genannt. (Wobei ich als Laie gedacht hätte, bei der Wasserkraft ließe sich besser planen.) Und siehe da, bereinigt um diverse Sonderfaktoren ist das Ebit (= Ergebnis vor Zinsen und Steuern) sogar gestiegen, und zwar um 3,5% auf 1,725 Mrd. Euro. Das Management bestätigte das Ziel für 2017: Das bereinigte Nettoergebnis soll im Gesamtjahr um „mindestens 7%“ auf „über 1,2 Mrd. Euro“ gesteigert werden.

Die Ausschüttungsquote (Dividende) soll im Bereich 70-80% liegen, was einer schönen Dividendenrendite entsprechen würde. Ich würde Innogy eigentlich gar nicht schlecht finden – wenn nicht die Mutter RWE eine beachtliche belastende Schuldenlast an Innogy „vererbt“ hätte.

Und hier noch das Zitat zum Tag:

„Der Wein erfreut das Herz des Menschen. Nur das Übermaß schadet.“ Benedikt von Nursia

Michael VaupelEin Beitrag von Michael Vaupel

Michael Vaupel, diplomierter Volkswirt und Historiker (M.A.), Vollblut-Börsianer. Nach dem Studium Volontariat und Leitender Redakteur und Analyst diverser Börsenbriefe (Emerging Markets, Internet, Derivate, Rohstoffe). Er ist gefragter Interview- und Chatpartner (N24, CortalConsors). Ethisch korrektes Investieren ist ihm wichtig.
Seine kostenlosen Newsletter können Sie hier abonnieren. Weitere Informationen unter: www.vaupels-boersenwelt.de

Bildquelle: Michael Vaupel / Pressefoto Innogy


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here