DDV-Umfrage: Anleger bleiben in den Sommermonaten gelassen

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Sommerzeit ist bekanntlich Urlaubszeit. Viele Börsianer verabschieden sich in den wohlverdienten Urlaub. Die Handelsumsätze sind entsprechend gering. Zudem muss man einige Börsenweisheiten wie „Sell in May and go away…“ mitberücksichtigen. Der Deutschen Derivate Verbands (DDV) wollte nun wissen, wie Anleger in den Sommermonaten mit ihrem Depot umgehen.

Knapp drei Viertel der Privatanleger in Deutschland führen in den Sommermonaten laut DDV-Angaben keine größeren Anpassungen in ihren Portfolien durch. Immerhin 7 Prozent, etwas mehr als im Vorjahr, sichern die Produkte in ihrem Depot mit Hilfe von strukturierten Wertpapieren ab. Weitere 12 Prozent nehmen die teilweise erhöhte Volatilität in den Märkten zum Anlass, um entsprechende Maßnahmen der Depotallokation zu überdenken. Ebenfalls 7 Prozent, und damit weniger als im zurückliegenden Jahr, folgen der saisonalen Strategie, bereits vor den Sommermonaten aus dem Aktienmarkt auszusteigen und erst später im Jahr wieder an den Kapitalmarkt zurückzukehren. Das sind die Kernaussagen der DDV-Trend-Umfrage im August.

„Zunehmende Schwankungen und Nervosität kennzeichnen derzeit die Marktverläufe an den Handelsplätzen. Mitunter fehlt es an weiteren Impulsen, sodass für Anleger eine klare Richtung an den Börsen derzeit schwer erkennbar ist. Put-Optionsscheine können als eine Art Versicherung gegen sinkende Aktienkurse eingesetzt werden, die dann im Schadensfall greift. Das Ziel der Absicherung ist in der Regel das allgemeine Marktrisiko“, so Lars Brandau, Geschäftsführer des DDV.

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse / DDV


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here