Wochenrückblick KW31: Apple schiebt der Dow über 22.000 Punkte, DAX-Anleger haben weiterhin das Nachsehen

1
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Was für eine turbulente Börsenwoche. Für den DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) ging es ständig auf und ab. Zur Wochenmitte gab es dann den langersehnten Auto-Gipfel und einige gute Nachrichten für Autohersteller wie Daimler, BMW oder Volkswagen. Für das Highlight der Woche sorgte jedoch Apple. Und dies, obwohl zum Ende der Woche auch noch überraschend gute US-Arbeitsmarktdaten veröffentlicht wurden.

Anleger zeigten sich von den jüngsten Apple-Zahlen begeistert. Außerdem ist die Vorfreude auf das kommende Jubiläums-iPhone riesengroß. Die Begeisterung sorgte dafür, dass das wertvollste börsennotierte Unternehmen der Welt sogar noch etwas an Marktkapitalisierung zulegen konnte. Dem Dow Jones Industrial Average verhalf der Konzern mit dem Apfel im Logo mal eben zum erstmaligen Sprung über die Marke von 22.000 Punkten.

Zum Ende der Woche gab es endlich auch gute Nachrichten für den DAX. Die US-Regierung gab am Freitagnachmittag überraschend gute Arbeitsmarktdaten für den Monat Juli bekannt. Angesichts der anhaltend robusten Erholung am US-Arbeitsmarkt könnte die Notenbank Fed die Leitzinsen doch schneller als bisher vermutet anheben. Diese Aussicht sorgte am Freitag für einen schwächeren Euro und steigende DAX-Notierungen. Es bleibt jedoch die Frage, ob die Verschnaufpause für das wichtigste deutsche Börsenbarometer damit endgültig beendet ist und es, genauso wie zuletzt an der Wall Street, mit der Rekordjagd weitergehen kann.

Deutschland

Na endlich! Nach den vielen Enttäuschungen, die Anleger in Bezug auf die Nordex-Aktie zuletzt erleben mussten, konnten sie sich am Donnerstag über überraschend positive Ergebnisse für das zweite Quartal 2017 freuen. Selbst das schwache Gesamtmarktumfeld konnte die gute Stimmung rund um den TecDAX-Wert nicht eintrüben. Unsere Einschätzung dazu finden Sie hier.
Die BASF-Aktie konnte zuletzt nicht von der positiven Ergebnisentwicklung beim Chemieriesen profitieren. Anleger hoffen nun, dass sich dies im weiteren Jahresverlauf ändert. Mehr dazu hier.
Die jüngsten Quartalszahlen der Deutschen Bank hatten nicht so richtig überzeugen können, auch wenn sie keineswegs schlecht waren. Mehr dazu hier.
Wie stark die Unternehmen inzwischen von einer funktionierenden IT-Infrastruktur abhängig sind, unterstreicht Beiersdorf (WKN: 520000 / ISIN: DE0005200000) bei der Vorlage der Halbjahreszahlen. Denn der Nivea-Hersteller war bekanntlich im Juni unter den Opfern eines Hacker-Angriffs, der den Großteil der IT lahmlegte. Mehr dazu hier.

International

Gerade als sich die Apple-Aktie eine Verschnaufpause von ihrer Rekordjagd gegönnt hatte, sorgte die Vorlage des jüngsten Geschäftsberichts für neuen Schwung. Ob dieser Schwung beibehalten werden kann, dürfte sich anhand der Nachrichtenlage rund um das nächste iPhone-Modell entscheiden. Mehr dazu hier.
Im ersten Halbjahr 2017 hatte Tesla die eigenen Produktionsziele verfehlt. Ein Grund, warum die Aktie des kalifornischen Elektrowagenbauers zwischenzeitlich regelrecht abstürzte. Im Gegensatz dazu kam der jüngste Quartalsbericht am Markt gut an. Mehr dazu hier.
Nachdem SGS vor wenigen Tagen solide Halbjahreszahlen präsentiert hatte, widmete sich der Schweizer Inspektions- und Warenprüfkonzern nun wieder seiner Lieblingsbeschäftigung. Es wurden zwei weitere Zukäufe getätigt, um das Wachstum anzukurbeln. Mehr dazu hier.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

In Sachen Unternehmensdaten stehen in der kommenden Woche weitere Veröffentlichungen der aktuellen Berichtssaison an. So berichten u.a.: Elring Klinger, Xing (Montag); Deutsche Post, Jungheinrich, Rational, Schaeffler, Uniper, Wacker Neuson (Dienstag); Brenntag, E.ON, Freenet, Grammer, Jenoptik, Leoni, Münchener Rück, Symrise, voestalpine, Priceline.com (Mittwoch); Aareal Bank, Aurubis, Bechtle, Drillisch, Evotec, Heidelberger Druck, Hannover Rück, Hella, Henkel, Lanxess, Manz, Salzgitter, Adecco, Zalando, United Internet, OMV, Snap, Alibaba, NVIDIA (Donnerstag); Cancom und Deutsche Wohnen (Freitag).

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Montag
08:00 DE Nettoproduktion (Juni)
10:30 EU sentix-Konjunkturindex (August)
21:00 US Konsumentenkredite (Juni)

Dienstag
08:00 DE Leistungsbilanzsaldo (Juni)

Mittwoch
14:30 US Produktivität ex Agrar (Q2)
14:30 US Lohnstückkosten (Q2)

Donnerstag
14:30 US Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (Vorwoche)
14:30 US Erzeugerpreise (Juli)

Freitag
08:00 DE Verbraucherpreise (Juli)
14:30 US Verbraucherpreise (Juli)
Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: dieboersenblogger.de


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here