Andritz-Aktie: Genug abgestraft?

0
1.057 views
Bildquelle: Pressefoto Andritz

Zu Beginn des Jahres erlebte die Andritz-Aktie (WKN: 632305 / ISIN: AT0000730007) einen wahren Höhenflug. Dafür hatte auch ein gutes erstes Geschäftsquartal 2017 gesorgt. Der Bericht zum zweiten Quartal lies das Papier dagegen regelrecht abstürzen. Dabei hält die Kursschwäche bereits einige Wochen an. Schnäppchenjäger könnten nun über einen Einstieg nachdenken.

Schwächen in den Geschäftsbereichen HYDRO sowie PULP & PAPER sorgten dafür, dass der österreichische Maschinenbauer für das Juni-Quartal im Vorjahresvergleich einen Umsatzrückgang um 5,6 Prozent auf 1,39 Mrd. Euro ausweisen musste. Im Auftaktquartal stand dagegen ein sattes Plus von knapp 1,8 Prozent zu Buche. Auf Halbjahressicht lagen die Umsatzerlöse in etwa auf dem Vorjahresniveau.

Die ursprüngliche Prognose sah für das Gesamtjahr 2017 zumindest stabile Umsatzerlöse vor. Jetzt geht das Management jedoch von leicht rückläufigen Erlösen aus. Die Rentabilität (EBITA-Marge) sollte jedoch aus heutiger Sicht zumindest das solide Niveau des Vorjahrs erreichen. Damit wurde wenigstens die Prognose auf der Ergebnisseite bestätigt.

Andritz-Chart: boerse-frankfurt.de

Vorstandschef Wolfgang Leitner zeigte sich mit der Entwicklung im ersten Halbjahr insgesamt zufrieden, auch wenn nicht in allen Geschäftsbereichen die eigenen Ziele erreicht werden konnten. Investoren waren dagegen alles andere als begeistert. Die Andritz-Aktie musste am Freitag, nach Bekanntgabe der neuesten Zahlen, ordentlich Federn lassen. In der Spitze ging es um mehr als 10 Prozent in die Tiefe. Später setzte aber auch eine Stabilisierung ein.

Es bleibt die Hoffnung, dass mit dem deutlichen Kursverlust zum Ende dieser Woche, das Schlimmste für die Andritz-Aktie überstanden ist und die Negativschlagzeilen zur Genüge eingepreist sind. Damit können sich nicht nur Schnäppchenjäger auf die relativ günstige Bewertung stürzen. Das 2018er-KGV liegt mittlerweile nur noch bei etwa 13,5, während die geschätzte Dividendenrendite von fast 4 Prozent ebenfalls nicht zu verachten ist. Anleger, die von einem Turnaround der Andritz-Aktie überzeugt sind und auf eine Erholung setzen, profitieren mithilfe von Hebelprodukten (WKN: HU9NU9 / ISIN: DE000HU9NU99) sogar überproportional von steigenden Kursen des ATX-Wertes.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Andritz


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here