DAX-Analyse am Morgen: War das der Befreiungsschlag?

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Der deutsche Leitindex hat am gestrigen Dienstag das Gaspedal wiedergefunden und ist – nach einem erneuten, erfolgreichen Test des Unterstützungsniveaus bei 12.100 Zählern – nach oben durchgestartet. Im Top schraubte sich der DAX dabei sogar kurzzeitig über die 12.300er-Hürde, bevor den Bullen zum Feierabend hin etwas die Luft ausging. Der Tagesgewinn von 1,1% kann sich dennoch sehen lassen, zumal die charttechnische Ausgangslage dadurch deutlich verbessert wurde:

Um die Korrektur der vorangegangenen Sitzungen zumindest zu neutralisieren, müsste der DAX jetzt den Widerstandsbereich aus 12.300er-Marke und den Juni-Tiefs hinter sich lassen. Gelingt der Ausbruch (auf Schlusskursbasis) über dieses Level, eröffnet sich sofort weiteres Aufwärtspotenzial bis zum nächsten Bremsbereich bei 12.391/12.400. Direkt darüber wartet bei 12.430 Zählern dann bereits die Juni-Abwärtstrendgerade, an der die Blue Chips zunächst aufgehalten werden könnten.

Sollte sich der gestrige Kurssprung indes als Bullenfalle entpuppen, rückt die 12.200er-Marke wieder in den Fokus. Rutscht der DAX unter diese Schwelle, dürfte es zügig zurück an die markante Haltezone bei 12.100 Punkten gehen. Dort gilt es anschließend erneut, die Weichen zu stellen – bricht der Index an dieser Barriere nämlich nach unten weg, droht ein Absturz über die Volumenspitze bei 12.075 hinaus bis an die runde 12.000er-Marke.

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets / Bildquelle: dieboersenblogger.de

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquelle: dieboersenblogger.de


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here