Der ifo-Index stützt den DAX

1
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Nach einem wenig erfreulichen Wochenstart gestern, kann der DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) am Dienstag mit deutlichen Zugewinnen überzeugen. Vor allem die überraschend angestiegenen Daten zum ifo-Geschäftsklimaindex hoben die Stimmung an.

Das war heute los. Der DAX startete zunächst verhalten in den zweiten Handelstag dieser Woche. Mit Veröffentlichung des ifo-Geschäftsklimaindex änderte sich dies jedoch und der Leitindex stieg bis auf 12.300 Punkte an. Zwar hielt der große Optimismus nicht den gesamten Tag über, aber dennoch konnte sich der DAX fester präsentieren.

Die deutsche Wirtschaft steht unter Volldampf, wie die Daten des ifo-Geschäftsklimaindex eindrucksvoll zeigen. Das Konjunkturbarometer stieg zum dritten Mal in Folge auf eine Rekordhoch. Im Juli stieg der Index von 115,2 (durch Saisonbereinigung korrigiert) auf 116,0 Punkte. Die Unternehmen waren laut dem ifo-Institut seit der Wiedervereinigung noch nie zufriedener mit ihrer aktuellen Geschäftslage. Auch der Ausblick auf die kommenden Monate verbesserte sich. ifo-Chef Clemens Fuest kommentierte die Stimmung in den deutschen Chefetagen als „euphorisch“.

Das waren die Tops & Flops. Größte Gewinner im DAX waren erneut die Finanzwerte. Gewinne von zeitweise 3 Prozent schoben den Gesamtmarkt nach vorne. Die Bremsklötze der beiden letzten Handelstage, die Automobilwerte, zeigten am Dienstag wieder etwas entspannter. Lediglich Volkswagen-Papiere standen als Schlusslicht im DAX erneut unter Verkaufsdruck. Die Nachrichtenlage rund um den Kartellverdacht ist weiterhin dünn, dennoch halten sich die Anleger vor allem bei den durch den Dieselgate-Skandal belasteten VW-Papieren zurück.

Das steht morgen an. Konjunkturseitig gibt es tagsüber keinen nennenswerten Veröffentlichungen. Erst am Abend wird die US-Notenbank Fed ihren Zinsentscheid bekannt geben. Eine Änderung der Zinspolitik wird laut Bloomberg-Konsens nicht erwartet. Daher dürften die Leitzinsen bei 1,00 bis 11,25 Prozent verharren.

Quartalsberichte stehen u.a. vom Autobauer Daimler, Deutsche Börse, Gea Group, Kion, Klöckner & Co., Puma, Telefonica Deutschland und Vossloh an. Internattional bringt die Berichtssaison Daten von Boeing, Coca-Cola, Facebook, Ford, GlaxoSmithKline, LafrageHolcim, LVMH sowie Paypal.

In Frankfurt jährt sich am morgigen Mittwoch die Gründung der Deutschen Bundesbank zum 60. Mal. Am 26. Juli 1957 war sie durch den Erlass des Gesetzes über die Deutsche Bundesbank als Zentralbank der Bundesrepublik Deutschland gegründet worden.

Weitere Daten gibt es hier:


Dieser Beitrag ist eine Ausgabe des börsentäglichen Newsletters „Abend X-press – Das Beste zum Börsenschluss“. Er fasst die wichtigsten Fakten des Tages zusammen, nennt Tops & Flops und gibt einen kurzen Ausblick auf den nächsten Handelstag.
Zur kostenfreien Anmeldung geht es hier.

Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2017 Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Bildquelle: dieboersenblogger.de


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here