Before the Bell: DAX weiterhin unter Druck, US-Futures fester

0

[ad#Google Adsense L-links]Der deutsche Aktienmarkt präsentiert sich zur Wochenmitte wieder von der zurückhaltenden Seite. Der Euro bleibt weiter unter verstärkter Beobachtung – wenngleich er sein gestriges Vier-Jahres-Tief wieder hinter sich lassen konnte. Erneut sorgt jedoch der politische Aktionismus für Verunsicherung. Heute wurde bekannt, dass die Bundesregierung sämtliche Leerverkäufe von Aktien und Euro-Staatsanleihen verbieten will. Damit dürfte Berlin erneut für Verwunderung bei den europäischen Nachbarn sorgen, denn dort wird eine andere Agenda gefahren. V.a. in Frankreich konzentriert man sich auf die Schaffung einer einheitlichen europäischen Wirtschaftsordnung inkl. eigener Ratingagentur. (Handelsblatt: Sarkozy zwingt Merkel in die Defensive) Dies alles wird hierzulande aber nur am Rande wahrgenommen, was sich möglicherweise noch als Schaden herausstellen könnte. Denn so groß die innenpolitischen Sorgen auch sein mögen, deutsche Interessen sollte nicht noch einmal wie bei der Griechenland-Rettung überrollt werden.

BP weiterhin im Abwärtstrend

Der britische Ölkonzern BP bleibt nicht nur in den USA unter Beobachtung. Die ergebnislose Lavieren des Konzerns rund um die Ölkatastrophe im Golf von Mexico sorgt weltweit für Verstimmung. Im Internet machen erste Boykottaufrufe von sich Reden und auch von der US-Regierung werden die Manager nicht mehr ernst genommen. Dies alles führt auch am Aktienmarkt zu immer mehr Verstimmung. Nicht nur für die BP-Aktie, sondern für die gesamte Branche. Denn schärfe Kontrollen würden alle Ölkonzerne in den USA, aber auch weltweit, betreffen. Die BP-Aktie verliert erneut fast 2 Prozent. Damit hat die Aktie bereits rund ein Drittel ihres Wertes im Zuge der Ölkatastrophe verloren.

US-Futures mit Zugewinnen

Im Gegensatz zu Europa sieht man die Lage nicht ganz so ernst. Nach den gestrigen Abschlägen wartet man eher auf bedeutende Impulse ab. Bei den Konjunkturdaten stehen heute nur die anstehenden Hausverkäufe (April) auf der Agenda. Am Abend folgen die Zahlen zum US-Automobilabsatz. Daneben flaut auch die Berichtsaison so langsam ab. Die US-Futures tendieren derzeit – als Gegenbewegung zu gestern – deutlich fester. Der S&P 500 gewinnt 0,6 Prozent und der NASDAQ legt 0,8 Prozent zu. In Frankfurt notiert der DAX bei 5.933 Punkten (-0,8 Prozent).


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here