Before the Bell: Euro-Krise rückt wieder ins Bewußtsein, DAX und US-Futures deutlich im Minus

0

[ad#Google Adsense L-links]Der deutsche Aktienmarkt ist heute von deutlich roten Vorzeichen geprägt. Im Fokus steht wieder einmal die Euro-Krise, in dessen Folge die Gemeinschaftswährung wieder unter 1,22 Dollar gefallen ist. Gute Nachrichten sind derzeit rar. Besonders die deutsche Politik kann derzeit an den Märkten nur noch für Achselzucken sorgen. Nach den Rücktritten von Koch und Köhler und der zunehmenden Isolation innerhalb der EU in Bezug auf den Euro wirkt die Bundesregierung nur noch von externen Einflüssen getrieben. Eigene Programmatik scheint nicht mehr möglich. Was aus einer Finanzmarktregulierung wird, ist inzwischen völlig offen. Solche Unsicherheiten behagen den Märkten jedoch überhaupt nicht. Da helfen auch gute Nachrichten vom Arbeitsmarkt nicht weiter.

Deutscher Arbeitsmarkt erholt sich weiter

Die Arbeitslosigkeit ist im Mai im Zuge der anhaltenden Frühjahrsbelebung, aber auch saisonbereinigt, erneut deutlich gesunken, so die heutige Pressemitteilung. Die Arbeitslosigkeit sank im Mai um 165.000 auf 3,242 Millionen. Im Vorjahresvergleich sank die Arbeitslosenzahl um 217.000 Arbeitslose. Die Arbeitslosenquote verbesserte sich im Mai um 0,4 Prozentpunkte auf 7,7 Prozent. Erfreulich ist dabei laut Bundesarbeitsagentur-Chef Weise, dass die Entwicklung bei den wichtigsten Indikatoren nochmals eine merkliche Besserung zeigt. Allerdings ist man auch weiterhin noch längst nicht in einer komfortablen Situation angekommen. Hier bedarf es weiterer Anstrengungen.

US-Futures mit roten Vorzeichen

An der Wall Street startet man heute erst in die neue Woche. Dabei ist die Stimmung weiterhin von schlechten Nachrichen beeinflusst. Der Abwärtstrend vom Freitag dürfte sich dabei weiter fortsetzen. Bei den Konjunkturdaten richtet sich heute der Blick auf den ISM-Einkaufsmanagerindex (Mai) sowie die Bauausgaben (April). Am Abend stehen zudem die Automobilabsatzzahlen auf der Agenda. Angsichts des negativen Gesamtumfelds notieren die US-Futures mit deutlichen Abschlägen. Der S&P 500 verliert 1,5 Prozent und der NASDAQ 1,0 Prozent. In Frankfurt notiert der DAX bei 5.867 Punkten (-1,6 Prozent).


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here