DAX-Analyse am Morgen: Neue Verluste zum Wochenstart

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Am gestrigen Montag setzte der DAX (WKN: 846900 / ISIN: DE0008469008) seine Verlustserie fort und markierte bei 12.142 Punkten ein neues Monatstief. Zur Schlussglocke gelang es dem Index dann aber, sich oberhalb der 12.200er-Marke in den Feierabend zu retten und damit die Abgaben auf -0,25% einzudämmen. Charttechnisch bleibt das Börsenbarometer jedoch zunächst weiter angeschlagen:

Für eine Stabilisierung wäre nun nämlich eine schnelle Rückeroberung der 12.300er-Schwelle nötig, wobei erst mit der Überwindung der Schlüsselstelle im Bereich des 2015er-Tops bei 12.391/12.400 eine Rückkehr in die neutrale Zone gelingen würde. Diese erstreckt sich bis an die 12.600er-Barriere (und bietet mit der kurzfristigen Abwärtstrendgerade bei 12.560 noch einen knackigen Widerstand), sodass sich das Chartbild erst darüber wieder aufhellen würde. Auf der Unterseite kann deshalb (noch) keine Entwarnung gegeben werden:

Rutscht der Index heute erneut unter 12.200 ab, sollte vorrangig das gestrige Tief bremsend wirken, bevor darunter die Unterstützung bei 12.075/12.050 in den Fokus rücken würde. Die aktuellen vorbörslichen Notierungen um 12.231 Zähler (+0,18%) scheinen allerdings zunächst nur einen zarten Erholungsversuch anzudeuten, weshalb sich die Blicke zunächst auf den neuesten ifo-Geschäftsklimaindex um 10.00 Uhr richten dürften.

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets / Bildquelle: dieboersenblogger.de


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here