Um 5: DAX stolpert über starken Euro – US-Wirtschaft im Abschwung

1
773 views
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Es steht mittlerweile fest, dass sich die US-Wirtschaft seit dem Jahresbeginn in einem Abschwung befindet. Es ist zu erwarten, dass diese Schwäche früher oder später auch auf die Eurozone überschwappen wird. Zusätzliche lähmende Auswirkungen könnte der gerade erstarkende Euro auswirken. Dass heute Gold gekauft und Dollar verkauft werden unterstreicht, dass die Märkte zunehmend den Glauben an die Rückkehr des Wachstums in den USA verlieren.

Technisch betrachtet könnte eine Kaufwelle bei im Währungspaar Euro/US-Dollar bevorstehen, wenn das erste Mal seit über zwei Jahren der Wochenschlusskurs über 1,1450 US-Dollar liegt. Das könnte eine lange Seitwärtsbewegung in eine Trendphase umwandeln. Wenn ein Trend zündet, kann es recht schnell in Richtung 1,20 US-Dollar gehen.

Passt CMC Markets zu mir? Testen Sie es! Das CFD Live-Konto!

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die CASMOS Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: CMC Markets / dieboersenblogger.de


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here