Investments in Tesla-Aktien: Alles auf rot?

0
1.248 views
Bildquelle: Pressefoto Tesla

Das Thema Elektromobilität ist en Vogue. Das gilt vor allem für die Börse. Im Alltag spielen Elektroautos noch längst nicht eine entsprechende Rolle, wie auch der ausbleibende Erfolg des Umweltbonus zeigt. Aber Investments in Tesla (WKN: A1CX3T / ISIN: US88160R1014) sind längst kein Selbstläufer.

Hype um (k)ein Massenprodukt. Eine der meistgehypten Aktien der jüngsten Zeit ist definitiv Tesla. Das hat Gründe: schließlich kann das kalifornische Unternehmen tolle Elektroautos bauen, die reißenden Absatz finden. Zwar ist es bei der Sicherheit nicht immer Weltspitze, aber ansonsten kommen die Autos gut an. Doch ein Massenprodukt ist der Tesla noch längst nicht.

Infografik: So weit ist Tesla vom Massenmarkt entfernt | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Das Model 3 soll es richten. Auf dem Weg zum Massenmarkt hat Tesla mit dem dem Roadster, dem Model S und dem Model X drei Baureihen erfolgreich verkauft. Aber: Die Stückzahlen sind immer noch gering. Das soll sich mit dem Model 3 ändern. Am Freitag lief die Produktion an. Fraglich ist jedoch, ob Tesla die angepeilten Stück schafft ist fraglich. Im ersten Halbjahr 2017 waren nur rund 47.000 Autos ausgeliefert worden. Es sollten eigentlich 50.000 Fahrzeuge sein. Allerdings versprach Tesla, dass die Probleme, die zu einigen Verzögerungen geführt haben, nun aus der Welt seien. Außerdem sollen in der zweiten Jahreshälfte mehr Autos ausgeliefert werden als zwischen Januar und Juni. Warten wir es ab…

Tesla-Chart: finanztreff.de

Kommt die Produktion in Gang? Die Meinungen über Tesla gehen an den Börse auseinander. Letzte Woche sorgte Goldman Sachs mit einer Kurszielsenkung für einen Kurssturz bei Tesla – die den Autobauer sogar den Titel des teuersten Automobilherstellers in den USA kostete.

Konkret wurde im Rahmen der „Sell“-Einstufung des Kursziel von 190 auf 180 US-Dollar reduziert. Dies würde einem Abwärtspotenzial von rund 40 Prozent entsprechen. Ganz schön harter Tobak. Aber auf der anderen Seite gibt es auch jede Menge Optimisten, die auf weitere Allzeithochs setzen.

Top oder Flop? Am Ende wird über den Börsenerfolg nur der operative Erfolg entscheiden. Gelingt es Tesla die anpeilten Stückzahlen von 500.000 Fahrzeuge pro Jahr bis 2018 und eine Million Fahrzeuge pro Jahr bis 2020 zu erreichen könnte Tesla tatsächlich der Elektroauto-Highflyer für Anleger werden.

Aber es ist eben auch das Gegenteil drin. Letztlich setzen Anleger mit einem Tesla-Investment wie beim Roulete auf eine Farbe. Klassische Autobauer haben dagegen auch alle anderen Antriebsarten im Angebot und können entsprechend reagieren – aber die Kurschancen sind deutlich geringer. Aber so ist das eben an der Börse: Jeder bildet sich seine eigene Meinung und daraus entstehen dann die Kurse… so simpel ist Geldanlage manchmal.

In diesem Sinne,
weiterhin viel Erfolg bei der Geldanlage

Ihre dieboersenblogger.de-Gründer
Christoph A. Scherbaum & Marc O. Schmidt

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Tesla


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here