Bars auf dem Vormarsch – hoffentlich mit dem neuen Cocktail der Saison #me17

1
456 views
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Es gibt Statistiken, die muss man einfach so nüchtern betrachten, wie man an einem Morgen eben ist. Wie diese: Deutschland gehen die Clubs abhanden. Das geht zumindest aus den jüngsten Umsatzsteuerstatistiken hervor. Aber Bars erfreuen sich großer Beliebtheit – hoffentlich mit dem neuen Cocktail der Saison, dem #me17.

Getanzt wird weniger. Laut den jüngsten Daten des Statistischen Bundesamts hat die Zahl der Discos in den vergangenen Jahren kontinuierlich abgenommen, von 2.410 im Jahr 2009 auf deutschlandweit 2.042 in 2015. Aber: Bei den Bars zeigt sich ein gegenläufiger Trend: Von 1.620 in 2009 stieg die Zahl der Bars auf 2.114 in 2015.

Infografik: Weniger Clubs, mehr Bars | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Gin oder nicht Gin? Angesichts der wachsenden Zahl an Bars, fragt man sich, was da getrunken wird. Wir sind ja bekennende Gin- und Whisky-Fans. Wir tranken einen Gin Tonic an der Hotelbar schon, als es dort gerade einmal nur zwei Sorten gab.

Gin ist gerade en Vogue. Ohne Ende. Heute ist es gerade schon obligatorisch als Bar in einer großen Metropole wie Berlin oder Wien neben den bekannten angelsächsischen Marken mindestens vier aus dem eigenen „Hood“ auf der Liste zu haben. Noch vor wenigen Jahren war Gin „old fashioned“, heute ist er hipp.

Uns freut das umso mehr, weil das Angebot an guten Gins deutlich größer geworden ist. Ganz zu schweigen von den verschiedenen Sorten an Tonic-Water, die es jetzt auf dem Markt gibt. Manche Gin-Hersteller empfehlen sogar schon Tonic-Marken, die angeblich die Geschmacksnoten ihres eignen Destillats besonders hervorheben würden. Das Trinken eines klassischen Gin-Tonic kann da schon zur Passion werden. Einfach so „nen Gin Tonic bitte“ geht da schon eigentlich nicht mehr an der Bar…

#me17. Manchmal darf es aber auch eine Mischung sein. Ein Cocktail. Unser Cocktail. Die Rede ist vom #me17. Einem Drink auf Gin-Basis, der aber durchaus auch für nicht Gin-Trinker ein Genuß ist. Einfach Lebensart.

Die Zutaten:
– 6 cl Gin
– 4 cl Ramazzotti Aperitivo Rosato
– 3 Erdbeeren
– 2 cl Limettensaft
– 1 cl Zuckersirup
– Soda zum Auffüllen
– Minzeblatt
– Eiswürfel

Die Zubereitung:
– Gin, Rosato Limettensaft und Zuckersirup mit Eiswürfeln in den Shaker und gut schütteln
– Longdrinkglas mit Eiswürfeln sowie Erdbeeren füllen
– Cocktail ins Longdrinkglas abseihen
– mit Soda auffüllen
– Minzeblatt obendrauf

Kleine Anmerkung – wenn die Erdbeeren-Saison vorbei ist, geht das ganze auch mit einem Schuss mehr Rosato – und eben ohne Erdbeeren…

Am besten Sie probieren es einfach mal aus. Wir freuen uns über Beweisbilder per Twitter, Facebook oder in den Kommentaren hier.

Und noch ein Hinweis: Passend zum #me17 gibt es auch eine Playlist bei Spotify: mE17 Summer-Chillout

In diesem Sinne,
weiterhin viel Erfolg bei der Geldanlage

Ihre dieboersenblogger.de-Gründer
Christoph A. Scherbaum & Marc O. Schmidt

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: dieboersenblogger.de


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here