Bildquelle: dieboersenblogger.de

Auch am gestrigen Mittwoch kam der deutsche Leitindex nicht vom Fleck – nach einem richtungslosen Handel in einer erneut überschaubaren Range (90 Punkte) schloss der DAX mit einem ebenso übersichtlichen Plus von 0,1% bei 12.454 Zählern. Der Sprung zurück über die untere Begrenzung des Februar-Aufwärtstrendkanals ist damit um einen weiteren Tag verschoben worden, womit die Ausgangslage unverändert bleibt:

Erst mit der Rückkehr in den mittelfristigen Trendkanal können die charttechnischen Weichen für eine neue Aufwärtsbewegung gestellt werden. Als nächstes Kursziel wäre im Anschluss der Doppel-Widerstand bei 12.600 zu nennen, darüber würde sich dann der Bremsbereich um 12.700/12.730 den Kursen in den weiteren Weg nach oben stellen. Auf der Unterseite sind die Kursmarken ebenfalls klar abgesteckt:

Die erste Unterstützung findet sich auf dem Niveau des alten 2015er-Tops bei 12.391/12.400 Punkten; sollte der DAX unter diese wichtige Haltezone rutschen, rückt direkt die obere Kante des 250-Punkte-Gaps bei 12.289 in den Fokus, dessen mögliche Schließlung (Gap-Close) dem einen oder anderen Charttechniker nach wie vor Sorgen macht. Die Blicke gehen am heutigen Donnerstag aber zunächst wieder über den großen Teich, wo mit dem ADP-Report (14:15 Uhr) erste Hinweise auf den US-Arbeitsmarktbericht (morgen 14:30 Uhr) erwartet werden.

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets / Bildquelle: dieboersenblogger.de


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here