DAX mit starker Bewegung zum GAP

2
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Endlich kam sie. Die starke Bewegung im Deutschen Aktienindex. Wir warteten darauf nun schon einige Wochen und waren teilweise recht frustriert, dass sich der DAX im Wochenverlauf der jüngsten Zeit kaum von der Stelle bewegte. Doch diese Seitwärtsphase wurde in den letzten Tagen endlich beendet. Fast schon einleitend wirkt daher die Überschrift aus der Vorwoche „DAX per Saldo seitwärts, aber…“ – von daher widmen wir uns hier nach dem kurzen Wochenrückblick der Aussicht auf die kommende Handelswoche. Denn da könnte der DAX mit starker Bewegung zum GAP auftrumpfen und dort…aber ich möchte nicht vorgreifen.

Einem starken Wochenstart folgte die Ernüchterung

Noch am Montag sah die DAX-Welt anders aus. Wir starteten sehr stark mit einem Sprung über die 12.800 Punkte-Marke. Das Terrain erschien jedoch schon zu diesem Zeitpunkt nicht nachhaltig. Aus diesem Grund gab es dort vermehrt kurzfristige Trading-Chancen, nicht nur wegen dem dort aufgetretenem GAP:

DAX mit starker Bewegung - über 12.800
DAX zum Wochenstart

(zum Beitrag auf wallstreet-online)

Diese Stärke führte jedoch noch einmal zu höheren Kursen, konkret zur 12.841. Dies sollte im weiteren Verlauf dann das Wochenhoch dargestellt haben.

Bereits der Dienstag eröffnete unter der Handelsspanne vom Montag und führte den DAX direkt an die Unterstützung und untere Kante des mittelfristigen Trendkanals. Diesen zeigte ich in der Vorwochenanalyse (hier als Rückblick):

DAX mit starker Bewegung - Trendkanal
Trendkanal im DAX aus Vorwoche

Ein erster Abprall war am Morgen ein tolles Trading-Signal von 100 Punkten Tragweite. Denn die Marke um 12.700 Punkte wurde mehrfach in den Tages-Trading-Chancen genannt und auch auf meinem Facebook-Kanal skizziert:

 

DAX mit starker Bewegung - Trading an 12.700
Trading-Chance an der 12.700

Ebenso die Bewegung  zurück zum Tagestief, welche sich sehr gut andeutete:

DAX mit starker Bewegung - Trading zur 12.700
Trading-Chance zur 12.700

(zum Beitrag)

Der weitere Wochenverlauf hatte es dann aus Sicht der Volatilität in sich. Bereits am Mittwoch konnte der Trendkanal intraday mehr gehalten werden. Zwar lag der Schlusskurs mit 12.647 Punkten noch einmal genau darauf, doch schon am Donnerstag folgten nach einer anfänglichen kleinen Erholung weitere Kursverluste. Die Realisierung der großen Marktteilnehmer, dass hier womöglich ein Trendwechsel ansteht, sorgte für weitere Anschlussorders. So konnte am Donnerstag die 12.400 nur knapp gehalten werden und am Freitag in der Schlussauktion sogar noch die 12.300 in Reichweite geraten.

Im Wochenverlauf entstand so, trotz mühsamem Start, ein Wochenminus von 3,2 Prozent. Fast im Gleichlauf verlor auch der Eurostoxx rund 3 Prozent und die Technologie-Indizes TecDAX und Nasdaq in vergleichbarer Größe. Nur der Dow Jones entzog sich diesem Trend auf Wochenbasis. Er erreichte mit 21.200 Punkten zwar auch ein kleines Verlaufstief, erholte sich jedoch wieder und beendete die Handelswoche nur mit einem minimalen Minus von 0,2 Prozent. Ein Fels in der Brandung?

Damit endete auch der Kalendermonat Juni auf den letzten Tagen noch im Minus. Das zweite Quartal war jedoch gerade noch so positiv im DAX.

Was folgt im DAX mit starker Bewegung zum GAP

Um dies nun wieder im Kontext zu betrachten, passe ich die Chartideen der Vorwoche in das aktuelle Bild ein. Hier war für mich der Trendkanal ein großer Trigger. Er wurde nach unten verlassen. Noch einmal das Chartbild aus der vergangenen Woche:

DAX mit starker Bewegung - Trigger Vorwoche
Ausbruchs-Szenario aus Vorwoche

Genau dies erfolgte und führte den Markt sehr nah an das Frankreich-GAP heran:

DAX mit starker Bewegung - Trigger Vorwoche erfolgt
Ausbruchs-Szenario DAX erfolgt

Hier ist nun für die kommende Woche unsere Aufmerksamkeit gefragt. Denn das GAP könnte erst einmal unterstützende Wirkung haben. Eine Vielzahl an Marktteilnehmern hat dies im Chartbild verankert und erfahrungsgemäß ist ein erstes Anlaufen auch immer wieder mit einer dynamischen Gegenbewegung verbunden. Im Bereich um 12.300 Punkte sollte daher genau auf den Orderfluss geachtet werden:

DAX mit starker Bewegung - GAP im Blick
DAX-GAP aus Frankreich Wahl

Ein Durchbruch und damit ein Unterschreiten der 12.270 Punkte aktiviert weiteres Short-Potenzial bis zum GAP-close unter 12.100 Punkte. Damit würde sich die dynamische Bewegung der letzten beiden Handelstage fortsetzen. Dies passt zu einigen Werten, die vor allem in der Automobilbranche für Abwärtspotenzial sorgten. Die Gewinnwarnung von Schaeffler und die eingetrübte Charttechnik, welche HIER skizziert wurde.

Wahrscheinlicher halte ich jedoch einen zumindest ersten Abprall an der GAP-Kante. Ob dies mit der Schlussauktion am Freitagabend im XETRA-Handel und kurzzeitigen Notierungen von 12.310 Punkten schon „alles war“, ist schwer zu sagen. Wie oben vermerkt, hatte sich der Dow Jones bereits im Wochenvergleich sehr stabil gezeigt. Er notiert nur 0,9 Prozent unter seinem Allzeithoch, während der DAX sich bereits von seinem Allzeithoch um 4,8 Prozent entfernt hat. Vielleicht war es im Nasdaq auch nur eine Bärenfalle?

Gut möglich also, dass zum Monats- und Quartalsstart die Kurse etwas zurücklaufen, im Sinne von einer Korrektur der starken Abwärtsbewegung. Für dieses Szenario halte ich einen Rücklauf bis 12.490 Punkte für realistisch. Dies wäre auch das Tief aus Mitte Mai und im Chartbild der erste Punkt der gezeigten unteren Trendkanal-Linie.

DAX mit starker Bewegung - Szenarien
Szenarien neue Handelswoche

Den Rücken stärken könnte hier die Ölbranche, welche sich insbesondere Freitag gut erholen konnte. Ebenso stabiler tendierten die Bankenwerte. Der Stresstest in den USA verlieh den US-Banken gute Noten und mittels Aktienrückkaufprogrammen und der Aussicht auf weitere Zinserhöhungen profitierten diese entgegen dem Gesamtmarkt.

Auf der Termin-Agenda der kommenden Handelswoche stehen aus den USA am Montag 16 Uhr der ISM Index  und am Freitag der Arbeitsmarktbericht im Vordergrund. Dies sollte erneute Spekulationen über die weitere Zinspolitik entfachen und sich demzufolge auf die Marktentwicklungen auswirken. Alle Termine finden Sie auf der Startseite von Trading-Treff.

Herzlichen Dank für Ihr Interesse und einen erfolgreichen Wochenstart,

Ihr Andreas Mueller (Bernecker1977)

andreasmuellerEin Beitrag von Andreas Mueller

Andreas Mueller ist unter dem Pseudonym „Bernecker1977“ als Trader, Referent und Coach seit 2001 aktiv. Er handelt seit rund 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs. Dabei basiert sein Trading auf Sentimentdaten und Charttechnik. Als studierter Diplom-Kaufmann streut Andreas Mueller seine Erfahrungen u.a. auf wallstreet-online seit dem Jahr 2005 in den „Tages-Trading-Chancen“ ein und ist dort Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen. Auf dieboersenblogger.de analysiert er den DAX mit Hilfe der Charttechnik. Weitere Informationen erhalten Sie in seinem Facebook-Kanal und auf seinem Blog www.bernecker1977.de

Bildquellen: Andreas Mueller / dieboersenblogger.de


TEILEN

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here