Heard in New York: Märkte stark verunsichert, Dow Jones verliert 3,6 Prozent, Dell kann Erwartungen schlagen

0

[ad#Google Adsense M-rechts]Die US-Börsen waren am Donnerstag erneut stark verunsichert und mussten kräftige Verluste hinnehmen. Der Dow Jones verlor am Ende 3,6 Prozent auf 10.068 Punkte. NASDAQ und S&P 500 gaben sogar noch stärker nach. Die Sorge vor einer weiteren Verschärfung der Finanzmarktregulierung verunsicherte viele Anleger. Daneben sorgten auch die gestiegen US-Erstanträge für zusätzliche Verunsicherung.

Bei Williams-Sonoma läuft es rund

Man soll bekanntlich nicht von einem Unternehmen auf das andere schließen. So auch im US-Einzelhandel. Im Gegensatz zu Sears (siehe heutiger Before the Bell) lief das Geschäft bei Williams-Sonoma im ersten Quartal nämlich deutlich besser. Der Spezialist für Küchenausstattungen konnte den Umsatz deutlich ausbauen und wieder schwarze Zahlen ausweisen. Daneben fiel auch die Prognose für das laufende zweite Quartal und das gesamte Geschäftsjahr deutlich über den Marktschätzung aus. Damit konnte sich die Aktie trotz des äußerst schwachen Marktumfelds behaupten und gegen den Trend am Ende 2,7 Prozent zulegen. Mit dieser Stärke dürfte auch das weitere Kurspotential durchaus untermauert werden.

[ad#Google Adsense breit]

Dell kann die Erwartungen schlagen

Wie bereits Branchenführer Hewlett-Packard (siehe gestriger Before the Bell) konnte auch Dell, die Nummer drei der weltweiten PC-Hersteller-Branche (Acer ist die Nr. 2), die Erwartungen schlagen und auf ein sehr gutes erstes Quartal zurückblicken. Umsatz und bereinigter Gewinn konnten um rund ein Fünftel gesteigert werden. Einen genauen Ausblick gab Dell jedoch nicht. Man sprach lediglich von einem saison-normal-verlaufenden Geschäftsjahr. Angesichts des schwachen Handelstages gab die Dell-Aktie nachbörslich jedoch 3 Prozent nach.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here