Bildquelle: dieboersenblogger.de

BASF (WKN: BASF11 / ISIN: DE000BASF111) kündigt einen neuen Supercomputer an, der noch in diesem Sommer in Ludwigshafen in Betrieb genommen werden soll. Dieser soll eine „etwa zehnmal höhere Rechenleistung“ haben, als es bei BASF bisher für „wissenschaftliches Rechnen“ der Fall war.

Das Unternehmen nennt dazu die Zahl von 1,75 Petaflops. Da bin ich als jemand, der noch auf dem C64 das Programmieren von „Basic“ lernte, definitiv draußen in Bezug auf das Verständnis um die Dimensionen, um die es dabei geht.

BASF-Chart: finanztreff.de

Nett finde ich, dass die BASF-Mitarbeiter im Rahmen einer Umfrage über den Namen des neuen Supercomputers abstimmen konnten. Heraus kam dabei als vorgeschlagener Name der altdeutsche Begriff „Quriosity“

BASF: Neuer Supercomputer auf Platz 65 weltweit

BASF verweist darauf, dass der neue Supercomputer auf Platz 65 der größten Rechenanlagen weltweit liegen soll. Je nun, das klingt dann doch nicht unbedingt nach Weltspitze ganz vorne.

Der “Chief Technology Officer” der BASF jedenfalls wirkt zufrieden, Zitat: „Damit können wir den Bedürfnissen unserer Kunden nach maßgeschneiderten chemiebasierten Innovationen noch besser gerecht werden.“

Angesichts einer Forschungs-Pipeline, die laut BASF im letzten Jahr rund 3.000 (!) Projekte umfasste, sieht die Anschaffung eines neuen Supercomputers nach einer guten Idee aus. Bei der Bewertung der Aktie greife ich aber lieber auf Zahlen und Fakten zurück, die ich verstehe. Und die nächsten Halbjahreszahlen bei BASF stehen laut Plan am 27. Juli zur Veröffentlichung an.

Und hier noch das Zitat zum Tag:

„Es ist gut, Dinge zu sammeln, aber es ist besser, spazieren zu gehen.“ – Anatole France

Michael VaupelEin Beitrag von Michael Vaupel

Michael Vaupel, diplomierter Volkswirt und Historiker (M.A.), Vollblut-Börsianer. Nach dem Studium Volontariat und Leitender Redakteur und Analyst diverser Börsenbriefe (Emerging Markets, Internet, Derivate, Rohstoffe). Er ist gefragter Interview- und Chatpartner (N24, CortalConsors). Ethisch korrektes Investieren ist ihm wichtig.
Seine kostenlosen Newsletter können Sie hierabonnieren. Weitere Informationen unter: www.vaupels-boersenwelt.de

Bildquelle: Michael Vaupel / dieboersenblogger.de


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here