Before the Bell: Leerverkaufsverbot verunsichert die Märkte, DAX und US-Futures im Minus

0

[ad#Google Adsense L-links]Die deutschten Aktienmärkte stehen heute ganz im Zeichen des gestern Abend überraschend verhängten Leerverkaufsverbots (siehe gestriger Heard in New York). Der Alleingang der Bundesregierung überraschte dabei viele Marktteilnehmer, ebenso wie die europäischen Nachbarn (Handelsblatt). Man darf gespannt sein, wie dieses Theater weiter geht. Im Bundestag heute herrschte wenig Klarheit, sondern vielmehr parteipolitisches Kleinklein vor. Dem DAX jedenfalls schadet das planlose Herumdoktern jedenfalls. Er sank zeitweise sogar auf 5.972 Punkte. Inzwischen liegt er wieder leicht über der 6.000er Marke.

Hewlett-Packard erhöht Ausblick leicht

Erfreuliche Meldungen sind in diesen Tagen rar. Gestern Abend jedoch konnte der IT-Konzern Hewlett-Packard mit seine Zahlen zum abgelaufenen Quartal für eine Überraschung sorgen. Der Umsatz konnte um 13 Prozent und der Gewinn um 28 Prozent gesteigert werden. In beiden Fällen konnten so die Erwartungen geschlagen werden. Erfreulich auch, dass der Ausblick für das Gesamtjahr leicht angehoben wurde. Den Umsatz will man um 8 bis 9 Prozent steigern. Die Prognose für das bereinigte Ergebnis wurde von 4,37 bis 4,44 Dollar je Aktie auf nun 4,45 bis 4,50 Dollar je Aktie erhöht. Besonders letzteres Detail sorgt am Markt für Furore. Denn gute Geschäfte sind auch immer gute Gründe für steigende Kurse. Die Hewlett-Packard-Aktie kann derzeit im schwachen Umfeld 1,5 Prozent zulegen.

US-Futures mit deutlichen Abschlägen

An den US-Märkten wird man sich auch heute mit den Regulierungsmaßnahmen in Europa auseinandersetzen. Zudem stehen mit den Verbraucherpreisen für April, den Realeinkommen für April und am Abend dem FOMC-Sitzungsprotokoll einige interessante Konjunkturdaten auf der Agenda. Im Rahmen der Berichtsaison richtet sich der Blick u.a. auf Applied Materials, Autodesk und PETsMART. Die US-Futures tendieren derweil erneut schwächer. Der S&P 500 verliert 0,9 Prozent. Der NASDAQ wiederum büßt 0,7 Prozent ein. In Frankfurt verliert der DAX derzeit 2,3 Prozent auf 6.017 Punkte.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here