Bildquelle: Pressefoto Transocean Ltd.

Der Ölpreis ist sowohl für WTI als auch für Brent wieder deutlich unter die Marke von USD 50 gefallen. Für meine bestehenden Energie Engagements ist das natürlich nicht gut, aber zumindest eröffnet mir das die Chance mein Offshore Driller Anleihe Portfolio weiter zu bestücken.

Noble Corp (WKN: A1W86Q / ISIN: GB00BFG3KF26) ist eine der Firmen, die üblicherweise zu den wahrscheinlich Überlebenden der Offshore Drilling Krise gezählt werden. Ich hatte 2016 schon mal angefangen mir Noble anzuschauen, habe damals aber kein Papier gefunden, dass in mein Schema gepasst hätte. Inzwischen sind alle Neubauten ausgeliefert und im Dezember 2016 hat Noble für USD 1 Mrd. Anleihen (WKN: A1AZGU / ISIN: US65504LAC19) mit einer Laufzeit bis 2024 platziert. Die Rückzahlung der kürzeren Anleihen ist deshalb jetzt wesentlich besser überschaubar.

Noble Flotte und Backlog

Unter den Großen der Branche zählt Noble zusammen mit Rowan eher zu den Kleineren:

Bohrschiffe

Semisubmersibles

Jack-Ups

Noble Corp

8

6

14

Transocean

0

44

0

Ensco

8

13

37

Rowan

4

0

25

Seadrill

14

14

32

Die im Vergleich kleinere Flotte ist aber aus meiner Sicht kein entscheidender Wettbewerbsnachteil. Positiv ist, dass die Flotte relativ jung ist. Nach eigenen Angaben hat Noble nach Seadrill die zweitjüngste Flotte. Seadrill beweist aber auch, dass weder eine große noch eine junge Flotte ein Unternehmen vor Problemen bewahren können. Deren zu sehr mit Fremdkapital finanzierte Expansion war viel zu aggressiv und so wird es dort demnächst zu einer für Investoren schmerzhaften Restrukturierung kommen. Entweder „freiwillig“ oder im Rahmen eines Insolvenzverfahrens.

Wie die folgende Liquiditätsprognose zeigt, ist Nobel finanziell wesentlich besser aufgestellt.

Liquiditätsprognose

Für die Einschätzung, ob Noble die 2020 Anleihe zurückführen kann und zwar ohne neue und dabei auch profitable Aufträge und auch ohne neue Finanzierungen, habe ich wie immer zum einen Cash und Forderungen den Verbindlichkeiten gegenübergestellt. Danach habe ich Schätzungen für den groben Wert der vorhandenen Aufträge und mögliche stacking Kosten angesetzt…

Auf www.value-shares.de geht es weiter.

Mario BrünjesEin Beitrag von Mario Brünjes

Mario Brünjes studierte in Deutschland und England Finanzwirtschaft und Rechnungswesen und ist seit mehr als 15 Jahren als professioneller Sachwertinvestor in den Bereichen Flugzeugleasing, Immobilien und Erneuerbare Energien tätig.

In seinem Value Investing Blog www.value-shares.de schreibt er regelmäßig über seine privaten Value Investments mit Schwerpunkt Sachwerte.

Bildquellen: Mario Brünjes / Pressefoto Transocean Ltd.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here