Heard in New York: Indizes drehen zum Handelsende ins Plus, ein regionaler Konjunkturbericht fällt enttäuschend aus

0

Die amerikanischen Aktienindizes haben am heutigen Montag zum Handelsende ins Plus gedreht, nachdem sie zuvor intraday moderate Verluste verbucht hatten. Unabhängig von dieser erfreulichen Entwicklung ist es unwahrscheinlich, dass die Kurse an der Wall Street bald wieder auf breiter Front deutlich steigen werden. Schließlich dürften in der nächsten Zeit keine extrem guten Konjunkturnachrichten über den Ticker gehen. Aber nur solche News könnten die Marktteilnehmer in eine ausgeprägte Kauflaune versetzen.

Volkswirte waren zu optimistisch

Die Federal Reserve Bank of New York hat heute einen tristen Konjunkturbericht veröffentlicht, gemäß dem sich die allgemeine Geschäftstätigkeit im Verarbeitenden Gewerbe des Distrikts New York im Mai erheblich verschlechtert hat. Diese Entwicklung spiegelt sich in dem Rückgang des Empire State Manufacturing Index auf 19,11 Punkte wider. Volkswirte hatten lediglich mit einem leichten Rückgang auf 30,00 Zähler gerechnet. Für April war ein Wert von 31,86 Punkten ermittelt worden.

General Motors ist in die Gewinnzone zurückgekehrt

Der Automobilkonzern General Motors (GM) – Motors Liquidation hat im ersten Quartal 2010 einen Gewinn erzielt, nachdem im Vorjahreszeitraum ein hoher Verlust angefallen war. Zurückzuführen ist diese erfreuliche Entwicklung auf Kostensenkungen und die Einführung neuer Modelle. Unternehmensangaben zufolge lag der Gewinn je Aktie im Berichtszeitraum bei 1,66 Dollar nach einen Verlust von 9,78 Dollar pro Anteilschein im Vorjahresquartal.

[ad#Google Adsense L-links]

Lowe`s übertrifft Gewinnprognose der Analysten

Lowe`s, die zweitgrößte Baumarktkette in den USA, konnte ihren Umsatz im Auftaktquartal auf 12,39 Mrd. Dollar steigern (Vorjahresquartal: 11,83 Mrd. Dollar) steigern. Der Gewinn je Aktie kletterte von 0,32 auf 0,34 Dollar. Analysten hatten einen Gewinn je Aktie von 0,31 Dollar sowie einen Umsatz von 12,24 Mrd. Dollar erwartet.

Sirius XM Radio hebt Ergebnisprognose an

Sirius XM Radio, ein Anbieter von Satellitenradio-Services, hat infolge eines unerwartet starken Kundenzuwachses seinen Ausblick für das laufende Jahr angehoben. Wie der Konzern erklärte, rechnet er inzwischen für 2010 mit einem um Sondereffekte bereinigten operativen Ergebnis von rund 575 Mio. Dollar, nachdem ursprünglich nur 550 Mio. Dollar in Aussicht gestellt worden waren.


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here