Before the Bell: Gold sprengt 1.000 Euro-Marke, DAX und US-Futures im Minus

0

[ad#Google Adsense L-rechts]Der deutsche Aktienmarkt hält auch heute an seiner Schwäche fest. Nachdem die Umsätze gestern bereits feiertagsbedingt sehr dünn ausgefallen waren, setzt sich auch heute dieser Trend fort – es lebe der Brückentag. Währenddessen fällt der Euro unter die Marke von 1,25 Dollar und der Goldpreis erklimmt neue Rekordstände jenseits der 1.000-Euro-Marke. Die Fluchtwährung Nummer eins ist und bleibt gefragt. Denn die Euro-Krise bleibt nach den negativen Aussagen zu Griechenland von Deutsche Bank-Chef Ackermann (Handelsblatt) weiter im Blick der Anleger – auch wenn einige Staaten inzwischen drastische Sparmaßnahmen angekündigt haben.

Blockbuster weist erneut Verlust aus

Der Name Blockbuster sagt es eigentlich schon um was es bei diesem Unternehmen geht: Hollywood. Genauer um Hollywood im Wohnzimmer. Der größte amerikanische Filmverleiher ist wie in Europa auch starkem Wettbewerb aus dem Internet ausgesetzt. Trotz Restrukturierungsversuchen musste das Unternehmen auch im ersten Quartal 2010 einen Verlust erwirtschaften. Zwar fiel dieser im Rahmen der Erwartungen aus, aber insgesamt konnte man eben auch mit Blick auf die Zukunft nicht so recht überzeugen. In der Folge gibt die Aktie den gesamten Vortagesgewinn – quasi die Vorschusslorbeeren – wieder ab. Aktuell verliert der Blockbuster-Titel fast 12 Prozent.

CA meldet enttäuschende Zahlen

Ebenfalls entäuschend fielen gestern Abend auch die Zahlen des Software-Herstellers CA aus. Zwar konnte man den Gewinn um 55 Prozent auf 101 Mio. Dollar bzw. 19 Cents je Aktie stiegern. Bereinigt um Einmaleffekte wurden 34 Cents je Aktie erzielt. Am Markt waren aber 36 Cents je Aktie erwartet worden. Auch der Umsatz enttäuschte mit einem Anstieg um 7 Prozent auf 1,10 Mrd. Dollar die Erwartungen von 1,13 Mrd. Dollar. Das ebenfalls angekündigte Aktienrückkaufprogramm über 500 Mio. Dollar konnte hier dann auch nicht mehr besänftigend wirken. Zumal das Unternehmen vor einem Führungswechsel steht. Michael Christenson, langjähriger President und Chief Operating Officer, verlässt das Unternehmen zum Monatsende. Alles in allem wenden sich die Anleger heute wieder von dem Titel ab, denn die Aktie kommt seit Monaten nicht vom Fleck. Heute verliert die CA-Aktie fast 5 Prozent.

[ad#Google Adsense breit]

US-Futures vor Konjunkturdaten schwächer

An der Wall Street schaut man weiter voller Sorgen nach Europa. Die Eurokrise ist weiterhin eines der Topthemen – auch wenn die Situation in den USA eigentlich nicht viel besser ist. Bei den Konjunkturdaten stehen heute jede Menge Veröffentlichungen an. Zum Einen wird der Einzelhandelsumsatz für April veröffentlicht. Es folgen Daten zur Industrieproduktion und Kapazitätsauslastung für April. Anschließend werden das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan für Mai (vorläufig) sowie die Lagerbestände für März bekannt gegeben. Jede Menge kursrelevante Daten also. Bei der Berichtsaison hält man sich Freitagstypisch heute zurück. Die US-Futures tendieren derzeit schwächer. Der S&P 500 verliert 0,6 Prozent und der NASDAQ ebenfalls knapp 0,6 Prozent. In Frankfurt verliert der DAX 1,3 Prozent auf 6.172 Punkte.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here