FACC: Starke Aussichten

1
Bildquelle: Pressefoto © FACC

Der österreichische Luftfahrtzulieferer FACC (WKN: A1147K / ISIN: AT00000FACC2) hatte Investoren bereits mit den Neunmonatszahlen für das Geschäftsjahr 2016/17 überzeugt. Jetzt legte das Unternehmen mit ebenfalls sehr erfreulichen Zahlen für das abgelaufene Gesamtjahr nach.

Die Umsatzerlöse kletterten von 580,2 Mio. Euro im Vorjahr auf nun 705,7 Mio. Euro. Besonders erfreulich: Es wurden Zuwächse in allen Segmenten erzielt. Das Unternehmen profitierte dabei weiterhin von steigenden Passagierzahlen im Flugverkehr und damit einhergehend einer hohen Zahl an Flugzeugauslieferungen. Wesentliche Treiber bildeten die Programme für die Airbus A320-Familie, den Airbus A350 XWB, die Boeing 737 und 787 sowie für Bombardier und Embraer Business Jets.

Für das Geschäftsjahr 2017/18 und darüber hinaus zeigte sich das Management ebenfalls sehr optimistisch. Demnach dürfte der Wachstumstrend in der zivilen Luftfahrtindustrie laut Unternehmenseinschätzung auch in Zukunft weiter anhalten. Aufgrund solcher Aussichten will FACC bis zum Ende des Geschäftsjahres 2020/21 die Milliardengrenze auf der Umsatzseite knacken. 2017/18 soll das Umsatzwachstum „moderat“ ausfallen.

FACC-Chart: finanztreff.de

Die Jahreszahlen und der Ausblick bescherten der FACC-Aktie am Dienstag im Wiener Handel deutliche Kurszuwächse. Dabei lief es zuletzt auch nicht gerade schlecht. Seit Jahresbeginn 2017 steht ein sattes Kursplus von mehr als 40 Prozent zu Buche. Wenn man dann auch noch die positiven Aussichten für die zivile Luftfahrt betrachtet, könnte die jüngste Kursrallye eine Fortsetzung finden.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto © FACC


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here