Apple mit milliardenschwerer Anleihe am Bondmarkt aktiv

0
Bildquelle: Pressefoto Apple

Im Quartalsbericht legte Apple gemischte Geschäftszahlen vor und löste keine Begeisterung bei Investoren aus. Die Aktie des Unternehmens konnte trotzdem zulegen und erreichte vor kurzem ein neues Allzeithoch. Unterdessen nutzt Apple die positive Stimmung der Finanzmärkte und legt eine milliardenschwere Anleihe in Euro auf.

Der Gewinn im abgelaufenen Geschäftsquartal viel zwar höher als erwartet aus, allerdings blieb der Umsatz auch leicht hinter den Erwartungen zurück. Vor allem das Flagship von Apple schwächelte gegenüber dem Vorjahr. Das iPhone gilt als wichtigstes Produkt des Unternehmen und war im vergangen Quartal für etwa 63 Prozent des Konzernumsatzes verantwortlich. Insgesamt verkaufte Apple rund 50,8 Millionen iPhones und damit etwa ein Prozent weniger als im letzten Jahr.

Konkurrenz holt auf

Wie wichtig die Smartphone-Sparte für Apple ist, zeigte das vergangene Geschäftsjahr. Als in 2016 der iPhone-Absatz um etwa acht Prozent sank, fiel auch der Konzernumsatz um denselben Faktor. Im aktuellen Quartal sank zwar ebenfalls der Absatz, doch aufgrund des hohen Verkaufspreises konnte der Umsatz um rund ein Prozent auf 33 Mrd. USD zulegen. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Laut dem Marktforschungsunternehmen IDC ist der weltweite Smartphone-Absatz im ersten Quartal um vier Prozent gestiegen. Die leicht rückgängigen Absatzzahlen deuten somit auf Einbußen beim Marktanteil hin. Dieser liegt bei etwa 15 Prozent, während der Marktführer Samsung auf über 20 Prozent kommt. Die Gewinner dieser Einbußen dürften die chinesischen Hersteller Huawei und Oppo sein, welche jeweils einen Marktanteil von 10 Prozent aufweisen und ihren Absatz im abgelaufen Quartal um bis zu einem Fünftel steigern konnten.

Dienstleistungsgeschäft als Vorzeigesparte

Kritiker werfen Apple zuletzt Innovationslosigkeit vor und sehen sich in den Zahlen bestätigt. In den jüngsten Modellgenerationen ist es zu keinen allzu großen Veränderungen gekommen. Umso gespannter wird man wohl auf das neue Modell, das iPhone 8 sein dürfen. Im Dienstleistungsgeschäft sieht die Welt allerdings ganz anders aus. Die Musikplattform Apple Music, der Bezahldienst Apple Pay und der App Store boomen förmlich. Der Umsatz der Sparte stieg um 18 Prozent auf 7,0 Milliarden USD.

Neue Geschäftsfelder als Wachstumstreiber?

Um sich ein Stückweit der Abhängigkeit aus der Smartphone-Sparte zu entziehen, sucht Apple derzeit nach attraktiven Akquisitionsobjekten…

Weiter geht es auf dem Vontobel-Blog.

Bildquelle: Pressefoto Apple


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here