Bildquelle: dieboersenblogger.de

Ein überraschend starker ifo-Index ließ die deutschen Blue Chips am gestrigen Dienstag kurz über die 12.700er-Marke lugen, bevor ein ebenfalls starker Euro die Erholung weitgehend abwürgte und den DAX erneut in Richtung 12.600 Punkte drückte. Zum Handelsschluss war es dann jedoch die wiedererstarkte Wall Street (der Dow Jones konnte die Delle der Vorwoche schon fast komplett ausbügeln), die dem deutschen Leitindex zu einem Endstand von 12.659 Zählern (+0,3%) verhalf.

Aus charttechnischer Sicht hat sich damit allerdings wenig geändert – und so gilt es für die DAX-Bullen nach wie vor, den Widerstand bei 12.700/12.730 nachhaltig (= per Schlusskurs) zu überbieten. Gelingt der Break (was einen erneuten Ausbruch aus dem Februar-Aufwärtstrendkanal bedeuten würde), stellt sich das nächste Kursziel direkt auf die 12.800er-Marke (und im Anschluss auf das Rekordhoch vom vergangenen Dienstag bei 12.842 Zählern). Die Gefahren auf der Unterseite sind aber weiterhin nicht zu unterschätzen:

Rutscht der DAX erneut unter 12.600 zurück, müsste sich der Halt bei 12.490 Punkten noch einmal beweisen. Knapp darunter (12.460) könnte noch eine kleinere Volumenspitze größere Verluste verhindern. Vorsicht wäre allerdings geboten, wenn der DAX den Bereich um 12.400/12.391 unterbieten sollte, denn dann müsste auch die obere Gap-Begrenzung (12.290) als mögliches Ziel in Betracht gezogen werden.

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets / Bildquelle: dieboersenblogger.de


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here