Heard in New York: Auf die Panik folgte die Euphorie

0

Jüngst beschlossen die EU-Finanzminister einen Rettungsschirm, um den Euro gegen Spekulanten zu schützen. Vor diesem Hintergrund stellen sich nun viele Anleger die Frage, ob dadurch alle Probleme in [ad]Europa gelöst sind. Letzteres ist sicherlich nicht der Fall, denn auf Dauer kann es nicht gut gehen, wenn staatliche Institutionen sowohl für Banken als auch für ganze Länder bürgen. Aber unabhängig davon sorgte diese „Übergangslösung“ heute bei zahlreichen Marktteilnehmern für Kauflaune. Nicht nur an den europäischen Börsen, sondern auch an der Wall Street schossen die Aktienkurse nach oben. Gefragt waren vor allem Finanzwerte.

Die „Lemminge“ dürften sich bald ärgern

Die jüngste Entwicklung an den Aktienmärkten in Europa und in Amerika lässt sich mit den Worten „Auf die Panik folgte die Euphorie“ kurz und prägnant beschreiben. Einen Grund zur Freude haben diejenigen Börsianer, die ihre Papiere im Zuge der Panik auf den Markt geschmissen haben, nicht. Aber auch die „Lemminge“, die heute auf den fahrenden Zug aufgesprungen sind, werden sich wahrscheinlich in wenigen Tagen ärgern. Schließlich spricht die Saisonalität derzeit nicht für weiter steigende Aktienkurse.

[ad#Google Adsense L-links]

Fannie Mae: Verlust verringert, Analystenschätzungen verfehlt

Der Hypothekenanbieter Fannie Mae meldete heute, dass er im ersten Quartal einen Nettoverlust von 2,29 Dollar je Aktie hinnehmen musste, nachdem im Vorjahreszeitraum ein Nettoverlust von 4,09 Dollar angefallen war. Der Umsatz verringerte sich von 5,19 Mrd. Dollar auf 3,02 Mrd. Dollar. Analysten hatten einen Verlust von 1,75 Dollar je Aktie und einen Umsatz von 5,63 Mrd. Dollar erwartet. Der Anteilschein von Fannie Mae verbuchte einen Wertzuwachs von 2,9 Prozent.

McDonald`s: Ein Leckerbissen für jedes Depot

Das Management des weltweit führenden Fast-Food-Konzerns McDonald`s kann sich über eine positive Geschäftsentwicklung im vergangenen Monat freuen: Im April steigen die Umsatzerlöse der Niederlassungen, welche mindestens 13 Monate geöffnet waren im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat um 4,9 Prozent. Damit wurde der von Analysten prognostizierte Umsatzanstieg von 4,5 Prozent übertroffen. Auf Konzernebene steigerte McDonald`s den Umsatz um 10,3 Prozent. Die McDonald`s-Aktie verteuerte sich um 3,8 Prozent. Anzumerken ist, dass sich der Titel in einem intakten Aufwärtstrend bewegt und nur knapp unter seinem Allzeithoch von 71,52 Dollar notiert. Angesichts der überzeugenden Unternehmensaussichten ist die Aktie des Fast-Food-Konzerns schlichtweg ein „Leckerbissen für jedes Depot“.

Dynegy schreibt wieder schwarze Zahlen

Der Stromerzeuger Dynegy hat im ersten Quartal 2010 einen Gewinn erzielt, nachdem er im entsprechenden Vorjahreszeitraum einen Verlust hinnehmen musste. Pro Aktie erzielte Dynegy im Berichtszeitraum einen Gewinn von 0,24 Dollar (erstes Quartal 2009: Verlust von 0,40 Dollar). An der Wall Street honorierten die Anleger Dynegys Rückkehr in die Gewinnzone mit einem Kurszuwachs von 12,6 Prozent.


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here