Fonds als Geldanlage – Wie man Fonds günstig kauft

0

Ein Gastbeitrag von Daniel Schmitt-Haverkamp von fonds.net:

Risikoarm Geld anlegen

Man hört es immer wieder in den Nachrichten oder im Fernsehen – die Aktienkurse brechen ein, die Börsen dieser Welt befinden sich im freien Fall. Jeder Anleger stellt sich damit verstärkt die Frage, ob eine Geldanlage eigentlich zwangsläufig mit dem hohen Risiko des totalen Wertverlustes verbunden sein muss oder ob es nicht doch Möglichkeiten gibt, dieses Risiko zu begrenzen. Eine solche Möglichkeit kann die Investition in Fonds sein. Legt man Geld in einem Fonds an, dann wird dieser Betrag nicht nur in den Anteil eines Unternehmens investiert sondern er wird auf mehrere Unternehmen verteilt. Mit dieser Verteilung erreicht man eine Risikostreuung, das Risiko des totalen Wertverlustes des eingezahlten Geldes wird so minimiert.

Den richtigen Fonds finden

Hat man sich erst einmal für die Anlage in einen Fonds entschieden, dann gilt es dabei diverse Regeln zu beachten, um die Investition möglichst rentabel zu gestalten. So gibt es beispielsweise unterschiedliche Objekte, in die ein Fonds investieren kann. Diese Objekte reichen von Immobilien über Rentenpapiere bis zu den üblichen Aktien. Immobilienfonds bieten eine solide Rendite, während Rentenpapiere eher niedriger verzinst werden und Aktien die höchste Verzinsung vorzuweisen haben. Allerdings ist die Rendite nicht der einzige ausschlaggebende Faktor bei der Auswahl des Fonds. Weitaus wichtiger ist, dass der ausgewählte Fonds zur Risikoeinstellung des Kunden passt. Einen risikoscheuen Anleger überzeugt man am ehesten mit einem sicheren Rentenfonds, während ein risikoaffiner Anleger mit einem Aktienfonds und hoher Verzinsung zufrieden gestellt ist.

Geld sparen

Ein ganz elementarer Punkt bei der Auswahl des Fonds ist die Kostenstruktur. So kann man eine Fondsbeteiligung problemlos bei der eigenen Hausbank oder jeder anderen Filialbank kaufen. Die Filialbanken erheben in der Regel aber einen Ausgabeaufschlag, um all ihre Kosten abzudecken. Dieser Ausgabeaufschlag macht einen bestimmten Prozentsatz der gesamten eingezahlten Summe aus. Er wird zu Beginn der Einzahlung von den monatlichen Beiträgen einbehalten, so dass nur ein kleiner Teil in die Fondsanlage fließt.

Günstig Fonds kaufen

Den Ausgabeaufschlag der Filialbanken kann man durch eine Investition über Fondsvermittler im Internet umgehen. Fondsvermittler können eine völlig andere Kostenstruktur vorweisen als die herkömmlichen Filialbanken und geben ihre Kostenvorteile zum Beispiel durch den Verzicht auf den Ausgabeaufschlag an den Kunden weiter. Es gibt einige namenhafte und etablierte Fondsvermittler im Internet, und sie alle haben den vollständigen Zugriff auf alle nationalen und internationalen Fonds am Markt. Fondsvermittler bieten damit das gleiche Spektrum wie eine herkömmliche Filialbank, allerdings mit einem großen Vorteil – der Verkauf an den Kunden erfolgt zu weitaus günstigeren Preisen als bei den klassischen Filialbanken.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here