News Ticker

Wie sich der Crash am Donnerstag „live“ anhört und Jim Cramer die Märkte rettet

[ad#Google Adsense L-rechts]Der Crash am Donnerstag ist vielleicht einer der bestdokumentierten Ereignisse an der Wall Street – zumindest erscheint es mittlerweile so. Es tauchen immer mehr Video- und Tondokumente auf. Einige möchte ich herausheben. Zunächst ein Blick in die sogenannten Pits, wo Futures-Kontrakte auf den S&P 500 gehandelt werden. Das 5-minütige mp3-File stammt von zerohedge und gefunden hab ich es beim financeBLOG. Zum anhören einfach hier klicken.

Ein weiteres, sehr spannendes Dokument fand ich heute bei egghat. Ein einsamer Trader vor seinen Charts…er dreht völlig durch:

[ad#Google Adsense breit]

Und zuletzt: Einer der Helden des vergangenen Donnerstag – Jim Cramer. Mit Live-Kommentaren auf CNBC wie „Kauft P&G – die hatten ein gutes Quartal.“ „Der Kurs kann nicht richtig sein.“ brachte er ein gutes Stück Beruhigung und Realitätssinn in die Märkte zurück.


2 Kommentare zu Wie sich der Crash am Donnerstag „live“ anhört und Jim Cramer die Märkte rettet

  1. CRASH-Emotionen: Live Mitschnitt vom Wall-Street-Crash 6.05.2010

    http://tinyurl.com/2udfjt4

  2. Das sind ja mal echte Emotionen! Sehr schön recherchiert.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Hochfrequenzhandel, das Liquiditäts-Black-Hole und der Intradaycrash am 6.5.10 « Blick Log

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*