Bildquelle: dieboersenblogger.de

Wer nach dem gestrigen Handelstag nur auf den Endstand (12.805) blickt, der könnte durchaus meinen, der DAX habe eine Nullnummer aufs Parkett gelegt. Das ist jedoch nur die halbe Wahrheit, denn zwischendrin kletterte der Index bis auf 12.841,66 Punkte und markierte dort das nächste Allzeithoch. Das inoffizielle Top vom vorangegangenen Freitag ist damit Geschichte, doch die Haussiers dürfte noch etwas anderes freuen:

Mit dem zweiten Schlusskurs hintereinander oberhalb der 12.800er-Hürde bauen sich die Bullen möglicherweise eine Rampe für den entscheidenden Angriff auf die 13.000. Schließlich trennen die Blue Chips jetzt nur noch etwas mehr als 150 Punkte von der markanten runden Tausender-Marke, ein Wimpernschlag angesichts der jüngsten Kursgewinne. Vor zuviel Euphorie sei jedoch noch einmal ausdrücklich gewarnt, denn:

Bislang konnte der DAX den Widerstandsbereich bei 12.830 nur intraday überwinden, die Bestätigung auf Schlusskursbasis steht weiterhin aus. Ein (temporärer) Rücksetzer sollte daher zumindest im Hinterkopf behalten werden, zumal der DAX am Mittwochmorgen zunächst schwächer (12.742) erwartet wird. Die nächsten charttechnisch relevanten Unterstützungen, die sich als Haltezonen anbieten, sind dabei unverändert und finden sich bei 12.630 in Form der oberen Begrenzung des Februar-Trendkanals, beim offenen Gap um 12.550 und im Bereich um 12.400/12.391 Punkten.

Quelle: Deutsche Bank AG / X-markets / Bildquelle: dieboersenblogger.de


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here