Deutsche Bank – Quartalszahlen geben Grund zur Hoffnung

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Die Erleichterung über den Ausgang der ersten Runde der Frankreich-Wahlen hatte Anfang letzter Woche insbesondere europäischen Bankentiteln zum Auftrieb verholfen. Mitte vergangener Woche konnte die Deutsche Bank (WKN: 514000 / ISIN: DE0005140008) zudem mit positiven Quartalszahlen überzeugen.

In der Spitze legten am Montag nach den Wahlen die Aktien der Commerzbank und der Deutschen Bank um jeweils fast 10 Prozent zu. Aus Sicht von Analysten liegt der Grund vor allem daran, dass der EU-Befürworter Emanuel Macron im ersten Wahldurchgang die meisten Stimmen bekam. Europäische Bankentitel waren zuvor durch einen unsicheren Ausgang und die Furcht vor einem Wahlsiegs Le Pens ein wenig unter Druck geraten.

Kapitalerhöhung abgeschlossen

Laut Manager-Magazin, hatten Analysten der Australischen Investmentbank Macquarie, die Papiere der Deutschen Bank von „Underperform“ auf „Outperform“ gestuft. Die Experten stellten dar, dass die abgeschlossene Kapitalerhöhung dazu beitrage die Bilanz der Bank zu verbessern und die Glaubwürdigkeit der angestrebten Kostenverbesserung zu festigen.

Erstes Quartal besser als erwartet

Ein weiterer Grund zur Freude für die Aktionäre könnten die positiven Ergebnisse der Bank aus dem ersten Quartal des Jahres 2017 sein. Vergangenen Donnerstag vermeldete das Unternehmen, dass der Vorsteuergewinn um 52 Prozent gegenüber dem ersten Quartal des Vorjahres auf 878 Millionen Euro gestiegen ist. Analysten hatten im Schnitt mit 868 Millionen Euro gerechnet. Nach Steuern kletterte der Gewinn sogar um ganze 143 Prozent auf 575 Millionen Euro. Trotz der positiven Nachrichten aus jüngster Vergangenheit hatte die Aktie der Deutsche Bank mit leichten Kursrückgängen zu kämpfen. Mögliche Grund hierfür könnte sein, dass die Gewinne nicht durch steigende Erträge, sondern durch einen Rückgang der Kosten erwirtschaftet worden sind.

Chinesen erhöhen Beteiligung

Vorstandschef John Cryan zeigte sich selbst allerdings zuversichtlich und betonte: „Ich bin zufrieden mit unserem Start ins Jahr 2017. Das Kundengeschäft läuft sehr erfreulich, wir verzeichnen in allen Bereichen der Bank Zuflüsse und die Aktivität an den Märkten erholt sich.“ Derweil weitet das chinesische Konglomerat HNA seine Beteiligung an dem Unternehmen weiter aus und liegt jetzt bei knapp zehn Prozent. Somit sind sie jetzt der größte Aktionär des bedeutendsten deutschen Geldhauses…

Weiter geht es auf dem Vontobel-Blog.

Bildquelle: dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here