Deutsche Bank: Keine Kleinigkeit!

1
2.532 views
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Beim Blick auf die Aktionärsstruktur bei der Deutschen Bank (WKN: 514000 / ISIN: DE0005140008) fiel mir ein neuer Großaktionär auf: Und zwar soll laut Angaben der Bank der „C-QUADRAT Special Situations Dedicated Fund“ aktuell 9,9% der Deutsche Bank-Aktien halten. Das ist ja keine Kleinigkeit! Doch wer ist dieser C-Quadrat Dingenskirchen nun wieder?

Deutsche-Bank-Chart: finanztreff.de

Firmensitz Cayman Islands, also wohl nur eine zwischengeschaltete Stelle. Direkt mal nachgeschaut – und interessanterweise gab es gestern (3.5.2017) eine interessante Meldung von C-Quadrat. Demnach werden die Kernaktionäre von C-Quadrat ihre Aktien in die „Cubic (London) Limited“ einbringen. An dieser „Cubic“ wiederum wird sich ein Unternehmen namens HNA „nach Vorliegen der regulatorischen Freigaben“ mit rund 74,8% beteiligen.

Die Kette ist dann so:

  • HNA wird 74,8% an Cubic halten.
  • Cubic wiederum wird 98% an C-Quadrat halten.
  • Und C-Quadrat wiederum hält 9,9% an der Deutschen Bank.

Chinesisches Unternehmen ist neuer Großaktionär bei der Deutschen Bank

HNA wird damit eine Beteiligung von rund 74,8% an Cubic und Cubic eine Beteiligung von über 98% an C-QUADRAT halten.

Letztlich hält damit – wenn ich richtig gerechnet habe – die chinesische HNA indirekt 7,257% an der Deutschen Bank.

Das ist auch keine Kleinigkeit! Doch wer ist diese HNA? Knallharte Recherche meinerseits (= Eingabe der drei Buchstaben „HNA“ bei Wikipedia) ergab, dass es sich dabei um eine diversifizierte chinesische Unternehmensgruppe mit Sitz in Haikou auf der Insel Hainan handelt. Demnach habe das Unternehmen in Deutschland bereits 2016 beim Verkauf eines Anteils an der Betreibergesellschaft des Flughafens Frankfurt-Hahn mitgeboten, kam damals aber nicht beim Zug. Nun stattdessen fleißig Aktien der Deutschen Bank gekauft. Mal sehen, wie sich dieser Großaktionär z.B. bei Abstimmungen auf der Hauptversammlung verhalten wird.

Michael VaupelEin Beitrag von Michael Vaupel

Michael Vaupel, diplomierter Volkswirt und Historiker (M.A.), Vollblut-Börsianer. Nach dem Studium Volontariat und Leitender Redakteur und Analyst diverser Börsenbriefe (Emerging Markets, Internet, Derivate, Rohstoffe). Er ist gefragter Interview- und Chatpartner (N24, CortalConsors). Ethisch korrektes Investieren ist ihm wichtig.
Seine kostenlosen Newsletter können Sie hier abonnieren. Weitere Informationen unter: www.vaupels-boersenwelt.de

Bildquelle: Michael Vaupel / dieboersenblogger.de


1 KOMMENTAR

  1. Danke für den ausführlichen Bericht, immer wieder interessant wie es gerade mit der Deutschen Bank steht mit Ihren ganzen aktuellen Problemen bzw. suaberen Geschäfte:-)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here