Bildquelle: dieboersenblogger.de

Der Ausflug des Deutschen Aktienindex über die Marke von 12.500 Punkten war bislang zaghaft und wenig überzeugend. Die Investoren, die im DAX erst wieder aufspringen wollen, wenn er neuen Schwung aufgenommen hat, wurden durch den Anstieg auf das neue Allzeithoch bislang nicht überzeugt, sich von der Seitenlinie wegzubewegen. Um den Widerstand bei 12.500 Punkten zu knacken, muss mehr Schwung und Kaufdruck erzeugt werden als aktuell.

Die US-Wirtschaft steht unter dem Verdacht, trotz guter Ertragskraft der Unternehmen gerade einen Abschwung zu erleben. Deshalb dürften die Arbeitsmarktdaten am Ende der Woche sowie die Stellungnahme der US-Notenbank heute Abend von Investoren mit Argusaugen genau dahingehend untersucht werden. Jegliche Abschwung-Signale würden den Markt empfindlich treffen. Dazu könnte auch ein unerwarteter Anstieg der Öllagerdaten am Nachmittag zählen, der mit Nachfrageschwäche der Konsumenten an der Tankstelle übersetzt werden könnte.

Passt CMC Markets zu mir? Testen Sie es! Das CFD Live-Konto!

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Bildquellen: CMC Markets / dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here