Sommerzeit, Urlaubszeit: Aber bitte nicht so weit weg…

2
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Mit dem Ende des April beginnt langsam die (hoffentlich) schöne Jahreszeit. Ein Grund sich schon einmal mit dem Urlaub im Sommer zu beschäftigen. Je nach individuellen Vorlieben geht es dabei in die Nähe oder in die Ferne. Bei der Mehrheit dominiert aber eine Region.

Schaut man auf die tatsächlichen Urlaubszahlen des Jahres 2016 und die aktuellen Prognosen der Stiftung für Zukunftsfragen, wird klar dass der Urlaub in Deutschland weiterhin erste Wahl ist.:

2016 verbrachte mehr als jeder dritte Reisende seinen Urlaub zwischen Flensburg und Garmisch-Partenkirchen. Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich der Anteil der Inlandsurlauber um zwei Prozentpunkte auf 34,2 Prozent. Für 2017 sieht das Bild ähnlich aus.

Wer sich dennoch ins Ausland wagt…, bleibt in Europa. Auch 2016 war dabei Spanien die Nummer Eins unter den ausländischen Reisezielen der Bundesbürger. Rund jeder siebte Reisende verbrachte seinen Urlaub auf den Balearen, Kanaren oder dem spanischen Festland. Im Jahresvergleich verzeichneten die spanischen Feriengebiete allerdings erstmals seit Jahren einen leichten Rückgang. Etwas weniger Gäste entschieden sich auch für die italienischen Feriengebiete, die nichtsdestotrotz die klare Nummer Zwei der beliebtesten Auslandsreiseziele blieben.

Infografik: Jeder Siebte verreist nach Spanien | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Östereich forever. Das Alpenland dürfte vor allem wegen der Sprache und der räumlichen Nähe so weit vorne rangieren. Zumindest könnte man zu diesem kritischen Fazit kommen, wenn man gleichzeitg auf die Verteilung der Welterbestätten der Unesco schaut. Denn:

Weltweit listet die Unesco 1.052 Denkmäler in 165 Ländern auf ihrer Welterbeliste. Österreich liegt mit neun Welterbestätten auf Platz 28. Dazu gehören neben dem historischen Zentrum Wiens unter anderem die Innenstadt von Salzburg, Schloss und Garten Schönbrunn oder die Semmeringeisenbahn.

Infografik: Länder mit den meisten Welterbestätten | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Der Klassiker. Deutlich „interessanter“ ist dagegen Italien. Unter den 51 Welterbestätten finden sich dabei etwa die historischen Stadtzentren von Rom, Florenz oder Neapel, aber auch Venedig und seine Lagune oder die Amalfiküste. Aber auch das Lieblingsreiseland der Deutschen, Spanien, hat mit 45 Welterbestätten jede Menge zu bieten.

So ganz ernst nehmen darf man die Liste als Gradmesser für die Urlaubsvorliebe aber nicht, denn die Deutschen wollen sich primär im Urlaub entspannen und erholen. Am besten in Wassernähe. Kultur spielt da dann nur eine Nebenrolle. Auch das ist Lebensart.

In diesem Sinne,
weiterhin viel Erfolg bei der Geldanlage

Ihre dieboersenblogger.de-Gründer
Christoph A. Scherbaum & Marc O. Schmidt

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: dieboersenblogger.de


2 KOMMENTARE

  1. Hallo, hätte nicht gedacht das Österreich so weit hinten auftaucht da die doch einiges zu bieten haben, Danke für die interessante Liste, werde bei der nächsten Reise mal drauf schauen!

    Grüße
    Armin

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here