Deutsche Bank: Hat sich wirklich etwas geändert?

0
2.687 views
Bildquelle: Pressebild Deutsche Bank AG

Bankkunden müssen sich auf große Veränderungen einstellen. Während die Geldhäuser aufgrund niedriger Zinsen gezwungen sind, für bisher kostenlose Dienstleistungen Geld zu verlangen, dürfte die Beratung am Samstag besser ankommen. Vor allem die Deutsche Bank (WKN: 514000 / ISIN: DE0005140008) hat die neuen Beratungszeiten im Blick.

Allerdings ist die Nummer eins am deutschen Bankenmarkt derzeit nicht nur wegen der gehandelten Beratungszeiten am Samstag im Gespräch. Neben einer bereits erfolgreich abgeschlossenen Kapitalerhöhung hat das Institut vor allem mit der Rolle rückwärts bei der Konzernstrategie für Aufsehen gesorgt. Nur gut, dass das DAX-Unternehmen zuletzt weitere juristische Probleme aus dem Weg räumen konnte. Wobei sich mit der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten ganz neue Schwierigkeiten ergeben könnten.

Deutsche-Bank-Chart: finanztreff.de

Nach der Wahl Donald Trumps zum 45. US-Präsidenten herrschte am Bankensektor große Euphorie (Aktienmarktrallye, Aussicht auf weniger scharfe Regulierungsvorschriften für den Finanzsektor). Inzwischen hat sich die Euphorie jedoch gelegt. Die Deutsche Bank hat einige Probleme aus der Welt geschafft, während auf der anderen Seite mit dem Brexit oder den Wahlen in Europa alte Unsicherheiten geblieben und mit einer erneut geänderten Konzernstrategie sogar neue Unsicherheiten hinzugekommen sind. Wer also auf europäische Bankenwerte setzen will, muss weiterhin starke Nerven mitbringen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressebild Deutsche Bank AG


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here