ADVA: Ist die Aktie ein Schnäppchen?

0
2.036 views
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Bei ADVA Optical Networking (ADVA) (WKN: 510300 / ISIN: DE0005103006) geht es um die ganz große digitale Zukunft: Clouds, 5G-Mobilfunkstandart, 4K und 8K Videoauflösung, das Internet der Dinge … All das sind die Wachstumstreiber für das Unternehmen, das Netzwerklösungen für Glasfaserverbindungen anbietet. Denn durch Cloud-Anwendungen, 5G oder 8K wird das Datenvolumen, das durch die Netze transportiert werden muss drastisch zunehmen. Optische Übertragungswege werden ein Muss. Hinzu kommt beim 5G-Standard eine höhere Funkmastdichte, ohne die es nicht geht. Das Infrastruktur-Unternehmen wird vom Ausbau der Netze profitieren, das wurde heute auf der European Capital Markets Conference in München deutlich.

Schon in den vergangenen Jahren ist ADVA ordentlich gewachsen, 2015 um 30 Prozent und 2016 um 28 Prozent. Der Betriebsgewinn legte 2015 um sagenhafte 216 Prozent zu. Im vergangenen Geschäftsjahr wäre wohl ein ähnliches Niveau erreicht worden, hätte ADVA nicht eine größere Investition (Firmenkauf) getätigt. So allerdings kam es zu einem Rückgang um 22 Prozent.

ADVA-Chart: finanztreff.de

Bei einem Nettogewinn von 21,5 Millionen Euro (0,44 Euro je Aktie) in 2016 bewertet die Börse das Unternehmen mit 502 Millionen Euro. Daraus errechnet sich ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von gut 23. Kein Schnäppchen somit. Wobei ADVA eher in die Kategorie Wachstumsunternehmen einsortiert werden sollte. Eine Dividende wird deswegen (einstweilen) auch nicht gezahlt. Gewinne will ADVA lieber investieren. Positiv fällt noch ein Cash-Bestand von knapp 85 Millionen Euro (Ende 2016) auf. Wird dieser vom Börsenwert abgezogen, stünde das KGV bei 19, was versöhnlicher klingt. Sollte der Jahresüberschuss 2017 auf 28 Millionen Euro klettern, wären es, ohne Cash-Berücksichtigung, 18…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter

SchummEin Beitrag von Thomas Schumm vonPlusvisionen.de

Thomas Schumm ist Gründer und Herausgeber von Plusvisionen.de. Autor. Journalist. Früher auch: Reporter, Redakteur oder Chefredakteur. Seit 25 Jahren an der Börse. Bestimmt fast alles an der Börse gehandelt, was es so zu handeln gibt, jetzt aber ruhiger in dieser Hinsicht. Seit 20 Jahren publizistisch im Finanzbereich tätig. Begeistert von Wirtschaft und Börse.

Bildquellen: Thomas Schumm / dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here