Tesla muss es richten…

1
Bildquelle: Pressefoto Tesla

Die Kaufprämie für Elektroautos wurde hierzulande groß gefeiert. Ein Erfolgsmodell ist sie jedoch nicht. Eventuell auch, weil bisher Käufer von Fahrzeugen des kalifornischen Elektrowagenbauers Tesla (WKN: A1CX3T / ISIN: US88160R1014) nur in Ausnahmefällen davon Gebrauch machen konnten. Mit dem massenmarkttauglichen Model 3 soll sich dies ändern.

Infografik: Kaufprämie für Elektroautos | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Während das Model 3 die Anträge für die Kaufprämie der Bundesregierung für Elektroautos ankurbeln könnte, beflügelt die Aussicht auf höhere Verkaufszahlen seit Monaten den Tesla-Aktienkurs. In den vergangenen Tagen überholte Tesla sogar Ford (WKN: 502391 / ISIN: US3453708600) und General Motors (GM) (WKN: A1C9CM / ISIN: US37045V1008) und wurde somit zum wertvollsten US-Automobilkonzern. Dabei will Chef und Konzerngründer Elon Musk nicht nur mit dem Verkauf von Elektroautos punkten.

Tesla-Chart: finanztreff.de

Es wird nicht mehr lange dauern, dann können Eigenheimbesitzer die eigenen Häuser mit speziellen Tesla-Solardächern ausstatten. Mit dem entsprechenden Powerwall Heimspeicher wird das Komplettangebot im Bereich Ökostrom abgerundet. Spekulative Anleger, die steigende Kurse der Tesla-Aktie erwarten, könnten mit einem klassischen Optionsschein Call der Deutschen Bank (WKN: DM1QVY / ISIN: DE000DM1QVY0, Laufzeit bis zum 19.12.2018) auf ein solches Szenario setzen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Tesla


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here