Linde und die offene Praxair-Frage

1
1.213 views
Bildquelle: Pressefoto The Linde Group

Bei Linde (WKN: 648300 / ISIN: DE0006483001) kann es jetzt ganz schnell sehr heiß werden. Die Arbeitnehmervertreter sprachen sich gegen eine Übernahme des US-Mitbewerbers Praxair (WKN: 884364 / ISIN: US74005P1049) aus. Die Linde-Führung will hingegen die Fusion der Unternehmen zum weltgrößten Industriegase-Konzern auf jeden Fall durchdrücken – und zwar noch vor der Hauptversammlung am 10. Mai. Darin sind sich Linde-Vorstand Aldo Belloni und sein starker Aufsichtsratschef Wolfgang Reitzle einig.

Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertreter sind im Aufsichtsratsgremium gleichstark. Der Aufsichtsratschef Reitzle hat aber im Falle eines Patts ein doppeltes Stimmrecht. Und genau dies wird der langjährige Linde-Top-Manager wohl auch in die Abstimmungsschale werfen.

„Ja, ich bin dazu bereit“,

sagte Reitzle. Dies dürfte könnte die Stimmung im Aufsichtsrat und auch im Unternehmen natürlich belasten, vor allem dann, wenn Linde tatsächlich Arbeitsplätze abbaut und damit die Kostenbremse zieht, um die Finanzierung des Milliardendeals zu packen. Am Kapitalmarkt stört man sich aktuell noch nicht an derartigen Streitigkeiten. Denn die Aktie legte schon am Montag leicht zu und ist auch am Dienstag in Stuttgart mit einem kleinen Plus in den Handel gestartet; sie verbesserte sich um 0,5 Prozent auf 158,10 Euro.

Linde-Chart: finanztreff.de

Fundamental ist die Linde-Aktie mit einem KGV von 19 und einer Dividenden-Rendite von 2,5 Prozent allerdings kein Schnäppchen mehr…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter.

RaumEin Beitrag von Wolfgang Raum von Plusvisionen.de

Wolfgang Raum ist bereits seit mehr als 25 Jahren im Kapitalmarkt-Journalismus tätig, derzeit als freier Wirtschafts- und Börsenjournalist für einige Börsenbriefe und Banken-Newsletter, aber auch als Blogger. Von 2005 bis Sommer 2014 arbeitete er als Chefredakteur für das ZertifikateJournal. Zuvor verantwortete er mehr als fünf Jahre den renommierten Börsenbrief des Anlegermagazins CAPITAL, die CAPITAL Depesche. Der Derivate-Experte, zugleich Fan von Nebenwerten und Emerging Markets, ist zudem ein gern gesehener Experte bei Fernseh- und Radio-Interviews.

Bildquellen: Wolfgang Raum / Pressefoto The Linde Group


1 KOMMENTAR

  1. Übernahmen sind schon oft auch in fortgeschrittenen Verhandlungen gescheitert. Aus meiner Sicht sollte dies keine der Hauptargumente des Kaufs der Linde Aktie sein. Vielmehr sollte man die Bilanzkennzahlen und fundamentalen Kennzahlen betrachten. Wie am Ende des Artikels geschrieben wird ist Linde mit einem KGV von 19 nicht mehr günstig. Zudem auch der DAX bald heissgelaufen sein dürfte. Aus meiner Sicht kein Kauf momentan.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here