News Ticker

Die Börsenblogger um 12: Deutsche Bank größter DAX-Verlierer

Gestern hätte es fast geklappt. Doch der DAX scheiterte letztlich an dem Versuch, auf ein neues Allzeithoch zu klettern. Auch am Dienstagmittag wird es nichts mit neuen Höchstständen. Ein Grund ist der fehlende Schwung an der Wall Street, der lange Zeit auch die Börsen hierzulande angetrieben hatte.

Die Lage an der Frankfurter Börse:

DAX -0,2% 12.238

MDAX -0,0% 23.884

TecDAX -0,1% 2.033

SDAX +0,1% 10.091

Euro Stoxx 50 -0,2% 3.466

Die Topwerte im DAX sind Lufthansa, Henkel und Deutsche Börse. Die Deutsche Bank ist dagegen am Indexende zu finden. Dabei hält sich die Nachrichtenlage in Grenzen. Die Gespräche drehen sich zum Beispiel um eine Beteiligung an einem Fintech. Interessant ist auch der Blick in die Schweiz. Der schweizerische Siemens-Konkurrent ABB hatte es zuletzt angesichts einer unsicheren Konjunktur nicht immer ganz leicht, Wachstum zu erzeugen. Jetzt will der Elektrotechnik-Konzern mit einer Übernahme punkten.

DAX-Chart: finanztreff.de

Ein Blick auf Devisen und Rohstoffe:

Der Eurokurs ist zum Dienstagmittag gefallen. Die Gemeinschaftswährung kostete 1,0659 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs letztmals am Montagmittag auf 1,0661 US-Dollar festgesetzt – der US-Dollar kostete damit 0,9380 Euro.

Die Ölpreise zeigten sich am Dienstagmittag im Minus. Zuletzt war WTI mit 50,15 US-Dollar je Barrel 0,2 Prozent günstiger, der Preis für die Nordseesorte Brent fiel um 0,1 Prozent auf 53,03 US-Dollar je Barrel. Der Goldpreis notierte in der Gewinnzone und lag bei 1.258,33 US-Dollar je Unze (+0,1 Prozent). An der New Yorker Wall Street zeichnet sich vorbörslich ein schwacher Handelsauftakt ab, da sich die Futures im Minus befinden:

Dow Jones Future -0,3% 20.534

NASDAQ100-Future -0,3% 5.418

S&P500-Future -0,3% 2.349

Einen kompakten Überblick über die wichtigsten Themen der Presse- und Bloglandschaft finden Sie in unserer Presseschau.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: dieboersenblogger.de


Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*