Hannover Rück: Lloyd’s Syndikat-Übernahme beschäftigt Anleger

0
Bildquelle: Pressefoto Hannover Rück

Laut Unternehmensangaben hat die Hannover Rück (WKN: 840221 / ISIN: DE0008402215) eine Vereinbarung zum Erwerb der britischen Gesellschaft Argenta Holdings plc getroffen. Zur Holding gehören neben den Gesellschaften Argenta Syndicate Management, Argenta PrivateCapital auch anteilig das Lloyd’s Syndikat, Argenta „Syndicate 2121“.

Mit einem Bruttoprämienvolumen von 16,4 Milliarden Euro ist die Hannover Rück der drittgrößte Rückversicherer der Welt. Der Ursprung der heutigen Gesellschaft liegt in der 1966 gegründeten Aktiengesellschaft für Transport- und Rückversicherung (ATR).

Der heutige Konzern betreibt alle Sparten der Schaden-und Personen-Rückversicherung und ist mit rund 2.900 Mitarbeitern auf allen Kontinenten vertreten. Mit mehr als 100 Tochtergesellschaften, Niederlassungen und Repräsentanzen ist die Hannover Rück weltweit vertreten. In Deutschland werden die Geschäfte von der Tochtergesellschaft E+S Rück betrieben.

Hannover Rück erwirbt Lloyd’s Syndikat

In einer Pressemitteilung vom 20. März 2017 gibt die Hannover Rück den Erwerb der britischen Gesellschaft Argenta Holdings plc bekannt. „Wir haben bereits seit einiger Zeit Interesse an einem Lloyd’s-Syndikat, um einen weiteren Zugang zu internationalem und zum Geschäft des Londoner Markts zu erhalten. Wir freuen uns, mit der Argenta nun einen idealen Partner gefunden zu haben“, betonte Ulrich Wallin, Vorstandsvorsitzender der Hannover Rück.

Der Fokus der aquirierten Gesellschaft liegt auf dem kurzabwickelnden Sach- und Spezialgeschäft. Argenta erzielte in den vergangenen Jahren aufgrund des Spartenmixes des Syndikats, der Ergebnisbeiträge der Servicegesellschaften sowie dank des Know-hows der erfahrenen Mitarbeiter gute Ergebnisse, heißt es weiter. Die Hannover Rück möchte daher, dass das erfahrene Team unter der Führung von Andrew Annandale (Argenta’s CEO) seine Strategie fortführt.

Rund 280 Millionen britische Pfund Bruttoprämie im Geschäftsjahr 2016

Argenta-Chairman Alasdair Locke erklärte zudem: „Wir freuen uns, Übereinstimmung erlangt zu haben und Teil einer starken und anerkannten Rückversicherungsgruppe zu werden. Die Hannover Rück ist seit vielen Jahren ein geschätzter Geschäftspartner des Syndicats 2121, sowohl als Rückversicherer wie auch als Kapitalgeber. Wir sind überzeugt, dass die Transaktion zum Vorteil von Argenta, ihren Kunden und Mitarbeitern ist.“

Das Syndikat 2121 konnte im Geschäftsjahr 2016 Bruttoprämien in Höhe von rund 280 Millionen britischen Pfund vereinnahmen. Die Hannover Rück plant Argenta in dem angestrebten Wachstumskurs zu unterstützen. Vorbehaltlich aller erforderlichen Genehmigungen soll die Transaktion voraussichtlich im dritten Quartal 2017 vollzogen werden.

Prognose für das Konzernergebnis 2017 auf mehr als eine Milliarde Euro erhöht

In einer Presseinformation vom 2. Februar 2017 legt die Hannover Rück dar, trotz herausfordernder Vertragserneuerungen in der Schaden-Rückversicherung, die Gewinnziele für das laufende Jahr erhöhen zu können. Erwartet wird nun ein währungskursbereinigtes Bruttoprämienwachstum für die Schaden- und Personen-Rückversicherung im niedrigen einstelligen Prozentbereich. Die Kapitalanlagerendite wird weiterhin bei 2,7 Prozent erwartet. Die tatsächliche Entwicklung bleibt jedoch abzuwarten…

Weiter geht es auf dem Vontobel-Blog.

Bildquelle: Pressefoto Hannover Rück


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here