Bildquelle: Pressebild Siemens

Das erst vor wenigen Monaten gegründete Joint Venture „Valeo-Siemens eAutomotive“ hat einen eindrucksvollen Marktstart hingelegt und Aufträge über 1,6 Milliarden Euro akquiriert. Mit ihrem Joint Venture wollen sich Siemens und Valeo eine führende Marktposition im Bereich E-Mobility verschaffen.

Die Siemens AG ist ein weltweit führendes Unternehmen der Elektronik und Elektrotechnik. Der Konzern bedient mit seinen Produkten Kunden aus der Industrie-, Energie- und Gesundheitsbranche. Weltweit entwickelt und vertreibt das Unternehmen Produkte und Dienstleistungen für das Produktions- und Transportwesen, für Gebäudetechnik und Energieverteiler, die Gas- und Ölindustrie, die städtische Infrastruktur, Krankenhäuser und medizinische Forschungslabore.

Siemens ist führender Produzent in der Energie- und Automatisierungstechnik, der Prozessleittechnik für Kraftwerke sowie der Labordiagnostik und klinischen Informationstechnik. Mit der US-amerikanischen Tochter Dresser-Rand ist Siemens außerdem als Ölindustrieausrüster tätig. Die medizinischen Systeme des Unternehmens werden in einer Vielzahl von Teilgebieten wie der Kardiologie, Onkologie und Neurologie eingesetzt.

Die Produkte von Siemens finden weltweit bei Großunternehmen als auch bei Privathaushalten Anwendung und sind in beinahe allen elektrotechnischen Industriezweigen anzutreffen. Zum 30. September 2016 ist Siemens in mehr als 200 Ländern tätig und beschäftigt rund 351.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2016 wurden Umsatzerlöse in Höhe von 79,6 Milliarden Euro erwirtschaftet.

Das Valeo-Siemens eAutomotive Joint Venture kann sofort loslegen

Jacques Aschenbroich – Chairman und CEO von Valeo – bestätigte beim Investor-Day des Automobilzulieferers in London nur drei Monate nach Start des Geschäftsbetriebs von Valeo-Siemens eAutomotive ein akquiriertes Auftragsvolumen in Höhe von 1,6 Milliarden Euro. Valeo hat in das Joint Venture sein Know-how in den Bereichen Leistungselektronik und Ladelösungen eingebracht, Siemens steuert die Elektromotoren bei. Für Valeo ist das junge Unternehmen ein Schlüssel, um seine führende Position im Bereich der Elektroantriebe auszubauen.

Die beiden Konzerne wollen als Joint Venture Hochspannungskomponenten und -systeme für Elektrofahrzeuge aller Art anbieten – also für Hybridautos, Plug-In-Hybride und reine Elektrofahrzeuge. Siemens und Valeo sollen jeweils die Hälfte der Anteile an der neuen Gesellschaft halten. Von der Zusammenarbeit versprechen sich die Unternehmen den Angaben zufolge Synergieeffekte bei Produktion und Beschaffung. Siemens erwartet, dass der Markt für Elektroauto-Komponenten bis zum Jahr 2020 im jährlichen Schnitt um mehr als 20 Prozent wächst.

EU-Kommission erlaubt Siemens die Übernahme eines US-Softwareherstellers

Die EU-Kommission hat der Übernahme des US-Softwareherstellers Mentor Graphics durch Siemens zugestimmt. Wegen der „moderaten kombinierten Marktposition“ beider Unternehmen gebe es keinen Anlass für Sorgen um den Wettbewerb, erklärte die EU-Behörde am Dienstag in Brüssel.

Siemens hatte im November 2016 angekündigt, das Unternehmen für 4,5 Milliarden Dollar kaufen zu wollen. Mentor Graphics hat seinen Sitz im US-Bundesstaat Oregon und beschäftigt mehr als 5.700 Mitarbeiter. Das Unternehmen stellt beispielsweise Automatisierungssoftware für Anwendungen in der Automobilelektronik her…

Weiter geht es auf dem Vontobel-Blog.

Bildquelle: www.siemens.com/press


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here