Bildquelle: Pressefoto Nordex

Es sieht so aus, als ob sich die Nordex-Aktie (WKN: A0D655 / ISIN: DE000A0D6554) nach dem massiven Kursrutsch im Februar nun im Bereich zwischen 13 und 14 Euro gefangen hat. Atem holen zur Kurserholung, oder nur Verschnaufpause auf dem Weg nach unten?

Vielleicht wird es am 30. März neue Hinweise darauf geben, wohin die Reise gehen könnte: Denn dann steht laut Plan die Veröffentlichung der vollständigen Geschäftszahlen für 2016 bei Nordex auf der Agenda. Und üblicherweise gibt das Management dann auch Hinweise auf das laufende Geschäftsjahr inklusive möglicher Prognose.

Nordex-Chart: finanztreff.de

Nordex: Folge-Aufträge aus Finnland vom Kunden ABO Wind

Ansonsten las sich das, was Nordex diesen Monat kommunizierte, recht gut an (auch wenn es nicht „weltbewegend“ war): In der Türkei habe man 2016 die Marktführerschaft „erneut“ behauptet, der Marktanteil von Nordex lag dort bei 25% nach Unternehmensangaben. Und einen neuen Auftrag gab es aus Finnland. Dort hatte ein Kunde Ende 2016 laut Nordex neun Anlagen erworben – und war offensichtlich zufrieden. Denn dieser Kunde erwarb nun drei Turbinen (Typ N131/3000) für ein anderes Projekt, ebenfalls in Finnland. Klein Vieh macht auch Mist.

Und hier noch das Zitat zum Tag:

„Nicht, wer wenig hat, sondern wer viel wünscht, ist arm.“ – Seneca

Michael VaupelEin Beitrag von Michael Vaupel

Michael Vaupel, diplomierter Volkswirt und Historiker (M.A.), Vollblut-Börsianer. Nach dem Studium Volontariat und Leitender Redakteur und Analyst diverser Börsenbriefe (Emerging Markets, Internet, Derivate, Rohstoffe). Er ist gefragter Interview- und Chatpartner (N24, CortalConsors). Ethisch korrektes Investieren ist ihm wichtig.
Seine kostenlosen Newsletter können Sie hier abonnieren. Weitere Informationen unter: www.vaupels-boersenwelt.de

Bildquelle: Michael Vaupel / Pressefoto Nordex


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here