OMV: Mut soll belohnt werden

2
Bildquelle: Pressefoto OMV

Die OMV-Aktie (WKN: 874341 / ISIN: AT0000743059) konnte sich am Donnerstag dank deutlicher Kurszuwächse an die ATX-Spitze setzen. Einige Marktteilnehmer finden es sehr gut, dass der österreichische Öl- und Gaskonzern nach einer für die Ölindustrie schwierigen Phase in den Angriffsmodus wechselt.

Dazu gehören unter anderem die Analysten bei der Raiffeisen Centrobank (RCB). Besonders interessant finden sie den Kauf eines 24,99 Prozent schweren Anteils am Juschno Russkoje Gasfeld in Westsibirien. Verkäufer ist das deutsche Energieunternehmen Uniper (WKN: UNSE01 / ISIN: DE000UNSE018) für umgerechnet 1,75 Mrd. Euro. OMV geht es unter anderem um eine Senkung seiner Produktionskosten und den besseren Zugang zum wichtigen russischen Markt. Die RCB-Analysten veranlasste dies, das Kursziel für die OMV-Aktie von 35,00 Euro auf 39,50 Euro nach oben zu schrauben, allerdings bleibt es beim „Hold“-Rating.

OMV-Chart: finanztreff.de

Während sich die OMV-Aktie zuletzt in beeindruckender Weise erholen konnte, könnte das Kurspotenzial in den kommenden Monaten begrenzt sein. Offenbar wollen sich die Rohölnotierungen trotz der Einigung der OPEC mit Nicht-OPEC-Mitgliedern auf eine Förderkürzung nicht nachhaltig erholen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto OMV


2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here