News Ticker

Bilanzen, Fed, ZEW und Verfallstermin im Fokus!

Zwischendurch sah es so aus, als könnte dem DAX endlich der nachhaltige Sprung über die 12.000-Punkte-Marke und der Angriff auf ein neues Allzeithoch gelingen. Allerdings bekamen Anleger am Ende doch wieder kalte Füße und nahmen lieber Gewinne mit. Dies ist ein Grund für Sebastian Bleser, Experte für Anlage- und Hebelprodukte, bei HypoVereinsbank onemarkets, in seinem wöchentlichen Marktkommentar auf die wichtigsten Entwicklungen zu schauen.

Eine durchwachsene Woche liegt hinter uns. Weder EZB-Präsident Mario Draghi noch die Unternehmensergebnisse konnten den deutschen Aktienbarometern signifikante Impulse geben. Von Langeweile kann derweil keine Rede sein. Adidas sprang dank guter Zahlen und eines überraschend starken Ausblicks im Wochenvergleich über 10 Prozent nach oben. Evotec und Zalando profitierten von positiven Analystenkommentaren. Zu den größten Verlierern im DAX® zählten die Aktien von Deutsche Bank (geplante Kapitalerhöhung) und E.On (Spekulation auf ein schlechtes Ergebnis für Q4 2106).

Besonders im Fokus stand allerdings auch der spanische Aktienmarkt. Mit einem Wochenplus von mehr als zwei Prozent schnitt der IBEX35® Index deutlich besser ab als viele andere europäische Aktienbarometer. Die Treiber waren vor allem Aktien spanischer Banken.
Der Ölpreis gab in der zweiten Wochenhälfte aufgrund der gestiegenen US-Lagerbestände deutlich nach und sank auf den tiefsten Stand seit Anfang Dezember 2016. Die Renditen deutscher und amerikanischer Staatsanleihen legten im Vorfeld der US-Notenbanksitzung im Wochenverlauf deutlich zu.

Das Highlight der kommenden Woche ist sicherlich die US-Notenbanksitzung. Eine Vielzahl von Experten rechnet mit einer Zinserhöhung. Es stehen jedoch zahlreiche weitere wichtige Termine an. So wird der ZEW-Index veröffentlicht. Einige Unternehmen laden zur Bilanz-Pressekonferenz und zum Wochenschluss ist Hexensabbat.

Unternehmen im Fokus

Kommende Woche laden unter anderem Bilfinger, Deutsche Lufthansa, Dürr, E.On, Fraport, HeidelbergCement, Innogy, K+S, Lanxess, Münchener Rück., Patrizia Immobilien, ProSiebenSat.1, RWE, Siltronic, Symrise, Volkswagen und Wacker Chemie zur Bilanzpressekonferenz.

Der europäische Automobilverband ACEA veröffentlicht Pkw-Neuzulassungen in Europa für Januar.

Wichtige Termine

  • 14.03.: China – Industrieproduktion, Januar
  • 14.03.: Deutschland – Verbraucherpreisindex und harmonisierter Verbraucherpreisindex Januar,
  • 14.03.: Deutschland – ZEW-Konjunkturerwartungen Deutschland für März
  • 15.03.: USA – Abschlusstag der Sitzung des Offenmarktausschusses der Federal Reserve Bank (Fed)
  • 15.03.: USA – Einzelhandelsumsatz, Februar
  • 16.03.: Japan – Zinsentscheid der Bank von Japan
  • 16.03.: Großbritannien – Zinsentscheid der Bank von England und Protokoll der geldpolitischen Sitzung (13:00)
  • 16.03.: Europa – Verbraucherpreise Euro-Zone, Februar
  • 16.03.: USA – Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für die Woche bis zum 11. März
  • 17.03.: Europa – Treffen der G20-Finanzminister und Notenbank-Chefs (bis 18. März)
  • 17.03.: Großer Verfallstag an den Terminbörsen

Charttechnische Signale

  • Daimler – bei EUR 70 wird die Luft dünn. Slow Stochastic dreht nach unten
  • Metro – Aktie fängt sich zwischen 29 und 30 Euro. MACD dreht nach oben
  • SAP – bearish engulfing
  • Wirecard – Zukauf in den USA treibt Aktie auf ein neues Allzeithoch

Charttechnischer Ausblick: DAX®

Widerstandsmarken: 11.980/12.044/12.100/12.290/12.450 Punkte
Unterstützungsmarken: 11.800/11.870/11.950 Punkte.

Der DAX® pendelte in der zurückliegenden Woche in einer Range von 11.920 bis 12.020 Punkten. Der Vorstoß zum Wochenschluss über die Obergrenze war nicht nachhaltig. Vielmehr fiel der Index am Nachmittag wieder in die Mitte der Range zurück. Im Bereich von 11.910/11.950 Punkten findet der Index eine starke Unterstützung. Solange diese Zone hält besteht die Chance auf einen erneuten Ausbruchversuch über 12.044 Punkte. Unterhalb von 11.910 Punkten könnten die Bären das Ruder übernehmen.

DAX® in Punkten; Stundenchart (1 Kerze = 1 Stunde)

Betrachtungszeitraum: 20.02.2017 – 10.03.2017. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.deDAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 11.03.2012 – 10.03.2017. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Bildquelle: dieboersenblogger.de


Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*