News Ticker

Ein ganz großes Thema

Was soll ich sagen – ich ziehe meinen Hut. Denn, und das muss ich zugeben, ich bewundere Menschen, die mit wenigen Worten, wahlweise auch Gesten oder was immer Ihnen in diesem Zusammenhang noch durch den Sinn geht, viel bewegen. Ein solches Kunststück ist zuletzt, wie ich finde, dem US-Präsidenten gelungen. Der hielt nämlich am Dienstag seine mit Spannung erwartete und darum vielbeachtete Rede vor dem Kongress. Die dauerte ungefähr eine Stunde, und inhaltlich umriss Donald Trump darin in groben Zügen seine politischen Ziele für die kommenden Monate. Wer nun aber annahm, er würde seine Karten in Sachen Steuerreform – Sie erinnern sich, da wurde uns vor einiger Zeit ein „phänomenales Riesending“ angekündigt, das war ein ganz großes Thema, auch an den Märkten – auf den Tisch legen, der fand sich auf dem Holzweg wieder. Trump sagte nichts, was er nicht schon vorher gesagt hätte, und dennoch löste genau das eine wirklich aufsehenerregende Welle an den Börsenplätzen rund um den Globus aus:

Sauber, DAX!

Mit einem fulminanten Satz sprang beispielsweise der DAX aus dem Stand über die 12.000er-Hürde. Das wäre an sich noch keine Meldung wert, allerdings muss hier die Distanz berücksichtigt werden, die das Börsenbarometer dabei zurücklegte – am Dienstag ging der Index noch bei 11.834 Punkten aus dem Handel, macht immerhin rund 240 Zähler, die der DAX da am Mittwoch überwand. Sauber gemacht! Gut, wer das Auf und Ab (im wahrsten Sinne des Wortes) der Kurse regelmäßig verfolgt, dem dürfte nicht entgangen sein, dass am vergangenen Freitag nahezu dieselbe Strecke schon einmal absolvierte wurde – nur eben in die Gegenrichtung. Schließlich stürzten die Blue Chips vor genau einer Woche auf 11.722,30 ab. Unter die wichtige 11.800er-Barriere ging es auch in dieser Woche wieder, der niedrigste Kurs lag bei 11.780,80 Punkten. Was sagt uns das jetzt? Richtig, der DAX ist noch nicht wirklich über den (12.000er-) Berg. Und wie zur Bestätigung des gerade Gesagten, notierten die Kurse am heutigen Freitag zeitweise ebenfalls unterhalb von 12.000 Zählern. Von der Wall Street kommt dabei derzeit nicht allzu viel Schützenhilfe:

Ein Hauch von Schwäche

Der Dow Jones legt seit seinem Satz über die 21.000er-Schallmauer (aktuelles Alltime-High bei 21.169,10) vom Mittwoch eine Art Kunstpause ein, denn seither ging es für den Index ein knappes Prozent (und damit vorbörslich zunächst wieder unter 21.000) zurück. Damit zeigen die US-Blue Chips erstmals seit Ende Januar so etwas wie Schwäche. Zumindest ein Hauch davon. Diese ersten Anzeichen einer gewissen Erschöpfung (die nicht verwundert, angesichts der rund 6 Prozent, die in den vergangenen fünf Wochen aufgesattelt wurden) könnten sich im weiteren Verlauf des Tages eventuell (wahlweise unter Umständen oder möglicherweise) noch verstärken, es wäre sicher nicht das erste Mal, dass zum Wochenschluss Gewinnmitnahmen die Kurse nach Süden schicken. Doch wir wollen uns nicht mit dem Klein-Klein des heutigen Intraday-Verlaufs aufhalten. Viel spannender wird jetzt nämlich vor diesem Hintergrund die Frage, wie es in den kommenden Sitzungen weitergeht. Wird die Erleichterung darüber, dass Trump noch immer keine konkreten Pläne vortrug, jetzt der Ernüchterung weichen, dass weiterhin Unklarheit über die Absichten des neuen US-Präsidenten herrscht? Ja, Sie merken es, der Sachverhalt bleibt identisch, lediglich die Sichtweise ändert sich. Gilt das auch für die Märkte? Bleibt die Rallye intakt oder dreht sich jetzt der Wind, beziehungsweise der Trend? Zumindest eines ist gewiss: es wird definitiv nicht langweilig!

PrimequantsEin Beitrag von Sebastian Jonkisch von Prime Quants

Prime Quants verfasst und veröffentlicht Finanzpublikationen für institutionelle und private Anleger, die ihre Börsengeschäfte selbst in die Hand nehmen möchten. Das angebotene Spektrum erstreckt sich von kostenfreien Markt- und Einzelwertanalysen über komplexe Research-Studien bis hin zu täglichen Prognosen und realen Trades. Weitere Informationen unter www.prime-quants.de. Dort erhalten Sie auch den kostenlosen Newsletter Market Mover.

Bildquelle: dieboersenblogger.de / Prime Quants


1 Trackbacks & Pingbacks

  1. [Börsenblogger] Ein ganz großes Thema

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*