Was die aktuelle Aktionärszahl mit Ihrer Rentenlücke zu tun hat

1
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Wenn Sie meine Kolumne gelesen haben, überlegen Sie bitte anschließend einmal kurz, von welchem Nachbarn, Freund oder Verwandten Sie wissen, dass er Aktionär eines börsennotierten Unternehmens ist, sprich in Aktien investiert. Sie kommen wahrscheinlich auf nicht all zu viele (neben Ihnen selbst) Börsianer, oder? Sie sind da nicht allein mit dieser Erkenntnis. Denn:

Die Zahl der Aktionäre und Besitzer von Aktienfonds ist zwar im Jahr 2016 stabil geblieben – aber die Masse der Börsianer haben wir in Deutschland leider immer noch nicht. Die neue Studie des Deutschen Aktieninstituts (DAI) hat das klar herausgestellt. Ein paar Daten:

Im Jahresdurchschnitt lag die Aktionärszahl in 2016 bei knapp neun Millionen und damit auf demselben Stand wie im Jahr zuvor. Das ist jeder siebte Bürger im Alter über 14 Jahre. Interessant fand ich diese DAI-Aussage:

„Die Kursturbulenzen der ersten Jahreshälfte haben die Aktienbesitzer nicht nachhaltig eingeschüchtert. Das ist ein erfreuliches Zeichen für die Aktienkultur in Deutschland.“ Stimmt, aber es bleiben immer noch sehr viele Menschen übrig, die der Aktienanlage fernbleiben. Auf der anderen Seite macht der folgende Fakt mir Mut:

Immer mehr jüngere Anleger investieren in Aktien und Aktienfonds und nutzen laut DAI-Angaben die Chancen der Aktienanlage. Im Detail:

Bereits schon im zweiten Jahr in Folge gibt es bei der Zahl der Aktienbesitzer im Alter unter 40 Jahren eine Zunahme – dieses Mal um 87.000. Nun das „aber“. Die Aktionärsquote ist dennoch mit gerade einmal 14 Prozent viel zu niedrig und liegt weiter deutlich unter den bisherigen Höchstständen.

Das macht nachdenklich, zumal wenn wir alle im Hinterkopf haben, dass nur mit Aktien und Aktienfonds es jeder schaffen kann, die Schwächen der staatlichen Rente auszugleichen. Das ist Fakt, das zeigen immer wieder Studien in den vergangenen Jahren. Lösungen für diesen Umstand gibt es hierzu natürlich auch…

Weiter geht auf boerse.de.

Ein Beitrag von Matthias Zacher.

Er ist Leiter BCDI im TM Börsenverlag und schreibt zweimal pro Woche über die Investmentmöglichkeiten für Anleger im Rahmen des BCDI-Index.

Der boerse.de-Champions-Defensiv-Index (BCDI) bildet die Entwicklung der zehn besonders defensive Champions ab, die aus 100 Champions-Aktien herausgefiltert werden. Mehr zum BCDI erfahren Sie unter boerse.de/bcdi

Bildquellen: boerse.de / dieboersenblogger.de


1 KOMMENTAR

  1. ich habe zwar schon aktien aber sollte der Fond nicht noch ein weitere gute Anlage evtl.auch als sparplan dienen.??

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here