Metro-Aktie mit spannendem Kursziel

1
Bildquelle: Pressefoto METRO AG

Der Einzelhandelskonzern Metro (WKN: 725750 / ISIN: DE0007257503) steht vor der Aufspaltung in den Lebensmittelkonzern Metro und den Elektronikhändler mit dem Kunstnamen Ceconomy. Die Hauptversammlung hat dazu Anfang Februar alles nötige in die Wege geleitet. Die Aktie ist daher bereits fundamental interessant, aber auch aus Sicht der Point & Figure Charttechnik kaufenswert.

Laut der Aufspaltungsvereinbarung behält jeder Aktionär seine Aktien der bisherigen Metro AG, die dann unter Ceconomy firmiert. Für jede Stammaktie, die er hält, bekommt er zusätzlich eine Stammaktie des Großhandels- und Lebensmittelspezialisten, dann Metro AG. Gleiches gilt für die Vorzugsaktien. Diese neuen Aktien sind für die Geschäftsjahre ab dem 1. Oktober 2016 dividendenberechtigt. Die künftige Ceconomy AG wird an der künftigen Metro AG unmittelbar und mittelbar 10 Prozent halten. 1 Prozent des Grundkapitals wird der Ceconomy AG als Gegenleistung für die Übertragung des auszugliedernden Vermögens gewährt; die Veräußerung dieses Anteils unterliegt für sieben Jahre steuerlichen Restriktionen. Die weiteren 9 Prozent sind eine reine Finanzbeteiligung.

Auf Sicht der Point & Figure Charttechnik steht die aktuelle Metro-Aktie auf „long“ in einem neuen Aufwärtstrend (Punkt 1), nachdem das Dreifach-Top bei 30 Euro nach oben durchbrochen wurde. Dabei wurde ein Kaufsignal (Punkt 2) generiert. Als Kursziel ergibt die vertikale Methode mindestens 47 Euro, was einem Kurspotenzial von 57 Prozent entspricht. Das Kursziel kann sogar noch ansteigen, weil die signalgebende Säule noch wächst.

Abb.: Metro AG Point & Figure Chart (P&F) – Quelle: MarketMaker und eigene Markierungen

Das Kaufsignal und das Kursziel bleiben bei Kursen oberhalb von 25 Euro gültig (Punkt 4). Ein Trendbruch würde bei Unterschreiten der Hausse-Linie (Punkt 1) aktuell bei Kursen unter 26 Euro erfolgen. Mit dem Überschreiten des Dreifach-Top bei 30 Euro (Punkt 2) wurde zudem der dortige Widerstand durchbrochen, so dass dieser nun als Unterstützung dient. Im Bereich von 24 Euro erfährt die Metro-Aktie eine breite Unterstützung.

Abb.: Metro AG Linienchart – Quelle: MarketMaker und eigene Markierungen

Durch den starken Kursanstieg (mehr als 3 X über vorheriger X-Säule) hat sich ein High Pole ausgebildet. Ein High Pole Warning (mehr als 50-prozentige Korrektur der vorherigen Aufwärtsbewegung nach unten) und damit ein angepasstes spekulatives Shortsignal würde bei Kursen unter 28 Euro (Punkt 3) entstehen.

Als Bereich für eine Stop-Loss-Order würde sich der Bereich von 25 Euro (Punkt 4) anbieten. Ein angepasster verkürzter Stopp könnte zudem im Bereich des High Pole Warning bei Kursen unter 28 Euro (Punkt 3) gesetzt werden.

Alternativ zu einer Direktanlage bietet sich auch ein Mini Future Bull auf Metro (WKN: HU3WJ2 / ISIN: DE000HU3WJ24) an. Die Stop-Loss-Marken sind hier ebenfalls zu beachten.

Ein Beitrag von Winfried Kronenberg

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto METRO AG


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here