Before the Bell: Die Hellas-Pleite geht in die nächste Runde, US-Futures dick im Minus

1

[ad#Google Adsense XL-rechts]

Ups – da ist sie wieder – die Sorge um eine Staatspleite der Hellenen hat heute ein neues Kapitel bekommen. Unser DAX hat dementsprechend mit einem satten Minus von über 1% zu kämpfen. Was ist passiert? Nun, es wurde geschwind bekannt, dass die Jungs vom Mittelmeer ein deutlich größeres Defizit in ihren Staatskassen haben, als bisher bekannt. Nach Berechnungen der europäischen Statistikbehörde Eurostat lag das Defizit Griechenlands bei 13,6 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP). Wow…Bislang hatte die Regierung in Athen 12,9 Prozent angegeben.

Aber nicht nur Griechenland schockt heute die Börsianer. Auch Nokia trägt seinen Teil dazu bei. Die Finnen enttäuschten mit ihren Zahlen. Die Nokia-Aktie brach in einer ersten Reaktion um mehr als 11% ein. Auch der Ausblick gefiel nicht: Für dieses Jahr erwarten die Finnen ein weniger profitables Handygeschäft als zuvor. Die operative Marge für diese Sparte werde inzwischen bei 11 bis 13 Prozent gesehen, teilte Nokia mit. Bisher hatte die Prognose bei 12 bis 14 Prozent gelegen.

Es gibt aber auch gute Nachrichten. Beispielsweise von Merck. Die Aktie des Darmstädter Pharma- und Spezialchemiekonzerns steht an der Spitze des DAX und profitiert von einem Kommentar der Analystenjungs von Ackermanns Deutscher Bank. Die haben das Kursziel von 58 auf 74 Euro angehoben. Das ist mal ein Wort…

Man darf gespannt sein, wie die New Yorker Broker nun am Nachmittag reagieren. Aktuell sieht es aber nicht nach einem harmonischen Börsentag aus. Der S&P-Future verliert derzeit 0,6% auf 1.193 Zähler, das NASDAQ-Pendant gibt derweil 0,6% auf 2.103 Zähler ab.


TEILEN

1 KOMMENTAR

  1. Hallo,

    nach der Finanzkrise haben wir jetzt die Euro-Krise. Laut neuesten Meldungen könnte es sein, dass wir den Griechen einen 18 Millarden Kredit geben werden. Na Super! Ich denke, die Griechen sollten freiwillig aus dem Euro aussteigen. Dann hätten sie die Drachme wieder, könnten eine Abwertung machen und wir werden mit dem Strudel nicht runtergezogen.

    Gruß
    Christian

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here