GFT Technologies dürfte im Mai positiv überraschen!

2

[ad#Google Adsense XL-rechts]An der Börse wird stets die Zukunft gehandelt – und um ebensolche muss man sich bei GFT Technologies (GFT) keine Sorgen machen. Ganz im Gegenteil: Anleger können davon ausgehen, dass der IT-Dienstleister künftig mit seinen Quartalszahlen positiv überraschen wird. Wichtig ist in diesem Zusammenhang der 11. Mai 2010. An diesem Tag wird der Stuttgarter Konzern die Ergebnisse für das erste Quartal des laufenden Fiskaljahres verkünden, die gemäß meiner Einschätzung sehr gut ausfallen dürften.

Mobile Banking als Wachstumstreiber

Ein starker Treiber für das Wachstum der Services-Sparte von GFT wird in den kommenden Jahren das Thema Mobile Banking sein. Dies verwundert nicht, denn der Wunsch mit dem Handy Bankgeschäfte durchzuführen, nimmt vor allem bei jungen Leuten deutlich zu. Dieser Trend sollte sich mittelfristig fortsetzen, zumal die für das Mobile Banking notwendigen Smartphones in Zukunft günstiger werden dürften. Zahlreiche Banken stehen nun vor der Herausforderung, Mobile-Banking-Applikationen in ihre IT-Landschaften zu integrieren. Diesbezüglich wird GFT die Kreditinstitute unterstützen, wobei das Unternehmen sein tiefes Banking-Know-how nutzbringend einsetzen kann. In diesem Bereich kann GFT übrigens schon einen großen Erfolg vorweisen: Das Unternehmen entwickelte 2009 eine Mobile-Banking-Applikation für 3,5 Millionen Nutzer.

Ein weiterer Trend, von dem GFT in den nächsten Jahren profitieren wird, ist das starke Wachstum des Resourcing-Marktes. Kein Wunder, zählt die rasche Vermittlung geeigneter IT-Experten doch zu den größten Stärken des Konzerns. Eine zunehmende Nachfrage nach freiberuflich tätigen IT-Spezialisten sieht GFT-Vorstandschef Ulrich Dietz vor allem im Engineering-Bereich. In diesem Segment suchen derzeit in erster Linie chinesische Unternehmen versierte Experten.

Belegschaft wird aufgestockt, Kooperationen sind geplant

Das Management ist offensichtlich davon überzeugt, dass GFT künftig auf dem Wachstumspfad bleiben wird. Denn bis Ende dieses Jahres wird der IT-Dienstleister etwa 150 Mitarbeiter einstellen – die meisten davon in Spanien und Brasilien. Geplant sind zudem Kooperationen mit Handy-Produzenten. Solche Zusammenschlüsse sind Dietz zufolge für GFT von großer Bedeutung, damit das Unternehmen die Wachstumschancen im Bereich Mobile Banking optimal nutzen kann.

Gut gefüllte Unternehmenskasse

Neben guten Wachstumschancen punktet GFT auch mit einer soliden Finanzsituation: Ende 2009 lag der Cash-Bestand des Unternehmens bei 37,7 Millionen Euro. Davon sind derzeit etwa 30 Millionen frei verfügbar. Einen Teil der Liquidität will die Gesellschaft für die Finanzierung von Akquisitionen verwenden. Derzeit gibt es allerdings noch keine konkreten Pläne für Zukäufe.

Die Aktie ist günstig bewertet …

Im vergangenen Jahr sank der Umsatz von GFT um rund 8,4 Prozent auf 216,8 Millionen Euro und der Gewinn je Aktie verringerte sich von 0,30 auf 0,23 Euro. Ich gehe davon aus, dass im laufenden Geschäftsjahr ein Gewinn pro Anteilschein von 0,27 Euro erzielt wird. Basierend auf dieser Prognose errechnet sich ein attraktives 2010er-KGV von 11.[ad#Google Adsense L-links]

… aber nicht nur deswegen kaufenswert!

Ein gutes Marktumfeld, ein erfahrenes Management und reichlich Cash sind die Hauptgründe für einen Kauf von GFT Technologies-Aktien. Erwähnenswert ist aber auch die Dividende von 0,10 Euro je Anteilschein, die einen Tag nach der am 20. Mai 2010 stattfindenden Hauptversammlung ausgeschüttet wird. Auf dem aktuellen Kursniveau ist der Titel aus meiner Sicht ein klarer Kauf.

Weitere Informationen
WKN: 580 060
ISIN: DE0005800601
Aktienanzahl: 26.325.946
aktueller Aktienkurs (Stand: 21.04.2010): 3,06 Euro
Marktkapitalisierung: 80,6 Millionen Euro


2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here