News Ticker

Gea Group: Es kommt sogar noch besser…

Wenn ein Unternehmen eine Gewinnwarnung aussprechen muss, dann rutscht der Kurs meist gewaltig in die Tiefe. So war dies auch bei Gea (WKN: 660200 / ISIN: DE0006602006) im Herbst 2016. Davon hat sich der Wert bis jetzt nicht erholt. Nun haben die Düsseldorfer die Zahlen für 2016 vorgelegt.

Sie entsprachen den deutlich reduzierten Erwartungen. Zugleich hat das Management einen Ausblick für 2017 gewagt. Dieser ist allerdings von Vorsicht geprägt. Denn die Verwaltung erwartet kaum Wachstum im laufenden Jahr und auch beim operativen Ergebnis ist die Prognose noch weit von den Werten entfernt, die schon im vergangenen Jahr erreicht werden sollten.

Gea-Chart: finanztreff.de

Doch Vorstandschef Jürg Oleas hatte noch einen Pfeil im Köcher, nämlich ein Aktienrückkaufprogramm. Er will in den kommenden zwölf Monaten im Volumen von 450 Mio. Euro eigene Aktien aufkaufen, einziehen und vernichten. Dies entspricht rund 6 Prozent des Grundkapitals. Der erzielte Gewinn pro Aktie wird entsprechend steigen. So überrascht es nicht, dass die Gea-Aktie heute endlich wieder etwas Schwung aufnimmt und in Stuttgart bis zum Mittag 2,5 Prozent auf 39,38 Euro zulegt. Ein KGV von 20 auf Basis der Schätzungen für das laufende Jahr und eine Dividenden-Rendite von 2,1 Prozent sind nun allerdings keine Argumente, die für einen raschen Direktkauf der Aktie sprechen.

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter

RaumEin Beitrag von Wolfgang Raum von Plusvisionen.de

Wolfgang Raum ist bereits seit mehr als 25 Jahren im Kapitalmarkt-Journalismus tätig, derzeit als freier Wirtschafts- und Börsenjournalist für einige Börsenbriefe und Banken-Newsletter, aber auch als Blogger. Von 2005 bis Sommer 2014 arbeitete er als Chefredakteur für das ZertifikateJournal. Zuvor verantwortete er mehr als fünf Jahre den renommierten Börsenbrief des Anlegermagazins CAPITAL, die CAPITAL Depesche. Der Derivate-Experte, zugleich Fan von Nebenwerten und Emerging Markets, ist zudem ein gern gesehener Experte bei Fernseh- und Radio-Interviews.

Bildquellen: Wolfgang Raum / Pressefoto GEA Group AG


Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*