Aktienrückkauf: Aurelius will jetzt 17 mal so viele eigene Aktien ordern. Und das schnell!

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Im Oktober hatte Aurelius (WKN: A0JK2A / ISIN: DE000A0JK2A8) sein Aktienrückkaufprogramm wieder aufgenommen, so dass in der Zeit vom 17. Oktober 2016 bis zum 16. Oktober 2019 insgesamt bis zu 471.000 eigene Aktien der Gesellschaft in einer maximalen Gesamthöhe von €26 Mio. zurückgekauft werden können. Nebenbedingung war bisher, dass max. 3.000 Aktien pro Woche zurückgekauft wurden.

Daneben hatte der Aufsichtsrat zugestimmt, dass der Vorstand der persönlich haftenden Gesellschafterin nach eigenem Ermessen im Zeitraum vom 17. Oktober 2016 bis zum 16. Oktober 2019 weitere Aktienrückkaufprogramme in Höhe von bis zu weiteren €26 Mio. beschließen darf. Die beiden Rückkaufprogramme betragen somit in Summe bis zu €52 Mio.

Und heute hat der Aurelius-Vorstand mit Zustimmung des Aufsichtsrats von seiner Option Gebrauch gemacht und das zweite Aktienrückkaufprogramm gestartet. Im Zeitraum vom 30. Januar 2017 bis zum 2. April 2017 können wöchentlich bis zu 50.000 und insgesamt bis zu 450.000 eigene Aktien der Gesellschaft zurückzukaufen werden. Das Gesamtvolumen des beschlossenen Aktienrückkaufs beläuft sich auf insgesamt bis zu €26 Mio. (ohne Erwerbsnebenkosten).

Aurelius-Chart: finanztreff.de

Man könnte sich nun fragen, weshalb das zweite Aktienrückkaufprogramm nun starten soll und was der Sinn dahinter ist. Und die Antwort verrät ein Detail. Das erste Programm erlaubt Aurelius wöchentliche Rückkäufe von max. 3.000 Aktien, während das neue bis zu 50.000 Aktien zulässt. Faktor 16,67. Die eigene Nachfrage nach Aurelius-Aktien wird also spürbar anziehen, was dem Kurs zusätzlich auf die Beine helfen wird. Dieses ergänzende (!) Aktienrückkaufprogramm ist zudem bis 17. April 2017 befristet, wird also innerhalb von drei Monaten seine Wirkung entfalten, während das bisherige ARP unverändert weiterläuft…

Auf www.intelligent-investieren.net geht es weiter.

Kissig Ein Beitrag von Michael C. Kissig

Er studierte nach Abschluss seiner Bankausbildung Volks- und Rechtswissenschaften und ist heute als Unternehmensberater und Investor tätig. Neben seinem Value-Investing-Blog „iNTELLiGENT iNVESTiEREN“ verfasst Michael C. Kissig regelmäßig eine Kolumne für das „Aktien Magazin“.

Bildquellen: Michael C. Kissig / dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here